Energiesparhäuser kennen lernen

Tage des Passivhauses vom 10. bis 12. November

Schulenburg. Passivhäuser stehen für fortschrittliches Bauen, minimalen Energieverbrauch und hohen Wohnkomfort. Doch wie lebt es sich in einem solchen Effizienzwunder? Dies können Interessierte an den 14. Tagen des Passivhauses vom 10. bis 12. November erleben. So auch in Schulenburg, wo ein Einfamilienhaus im Rohbauzustand zu sehen sein wird. Die Baustelle im Langer Krummer Kamp 35, kann am Sonntag, 12. November, von 13 bis 17 Uhr besichtigt werden.
An dem bundesweiten Aktionswochenende sind allein in der Region Hannover 9 Neu- und Altbauten zu besichtigen. Die Bandbreite reicht vom großzügigen Einfamilienhaus bis hin zum seniorengerechten Mehrfamilienhaus. Bewohner und Planer beantworten die Fragen der Besucher und erläutern vor Ort die Vorzüge ihrer Gebäude, zum Beispiel durch welche konkreten Maßnahmen sie Heizenergie einsparen und Wohnkomfort dazugewinnen. Hierzu gehören besonders gut gedämmte Wände, Fenster mit Drei-Scheiben-Wärmeschutzverglasung sowie Komfortlüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung.
Alle Bauprojekte, die bei den Tagen des Passivhauses in der Region Hannover zu sehen sind, stehen mit Adresse und den jeweiligen Besuchszeiten unter www.klimaschutz-hannover.de im Internet. Zusätzlich können Interessierte ein Programm-Faltblatt telefonisch unter (0511) 22 00 22-20 anfordern. Es liegt auch im Service-Point Klimaschutz im Kundenzentrum der ÜSTRA in der hannoverschen City aus.
Die gemeinnützige Klimaschutzagentur Region Hannover organisiert die regionalen Passivhaustage gemeinsam mit dem enercity-Fonds proKlima. Initiator ist die Informationsgemeinschaft Passivhaus Deutschland.