Engagiert, laut und mit großen Gesten

Die Interpretation von "Schneewittchen" fand großen Anklang.Foto: D. Lange

"Schneewittchen" bei Adventsfeier der Lebenshilfe

Langenhagen (dl). Axel Schneiders Lieblingsmotive, wenn er malt oder zeichnet, sind Lastwagern und Eisenbahnen, speziell Lokomotiven,dabei wird er inspiriert von seiner Modelleisenbahn. Er und viele seiner Mitbewohner des Wohnheims der GBA (Gemeinnützige Gesellschaft für Behindertenarbeit) in der Liebigstraße fertigen jedes Jahr Postkarten und einen großformatigen Kalender an, die sie sowohl auf der Adventsfeier als auch im Wohnheim zum Verkauf anbieten. Auf Einladung der Lebenshilfe Langenhagen kamen die Bewohner des Wohnheims mit ihren Familienangehörigen zur Adventsfeier mit Kaffee und vielen selbstgebackenen Kuchen in die Mensa der IGS. Die Lebenshilfe in Langenhagen arbeitet eng mit der GBA , den Hannoverschen Werkstätten sowie mit dem DRK und der AWO zusammen und ist eine Einrichtung für geistig behinderte Menschen, die ihnen Unterstützung in den verschiedensten Lebensbereichen anbietet. Dazu gehören auch sehr viele Freizeitangebote, wie etwa Theater-AGs. Der 1.Vorsitzende der Lebenshilfe in Langenhagen, Reiner Weidler, begrüßte seine Gäste und bedankte sich ausdrücklich bei allen, zumeist ehrenamtlichen Mitarbeitern der Lebenshilfe für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr. Auch Langenhagens Bürgermeister Friedhelm Fischer würdigte in einer kurzen Ansprache die Arbeit dieser Einrichtung und weil er auch noch Geburtstag hatte, bekam er zur Feier des Tages einen Blumenstrauß und dazu ein kleines Geburtstagsständchen von allen Anwesenden. Eröffnet wurde die Adventsfeier aber mit einer Theateraufführung, die eine eher ungewöhnliche Interpretation von „Schneewittchen“ zum Thema hatte. Unter der Leitung von Anika Schuberkes-Kathmann, die in einem VHS-Kursus mit theaterinteressierten Behinderten das Stück geschrieben, inszeniert und geprobt hatte, treten darin drei Schneewittchen, drei Zwerge und drei Jäger auf. Besonders die drei Jäger hatten sichtlich Spaß an ihrer Rolle, die sie zur Freude der Zuschauer engagiert, laut und mit großen Gesten spielten. Im Mai nächsten Jahres wird das Stück noch einmal zu sehen sein. Der Ort und das genaue Datum werden noch bekanntgegeben.