Engagierte Vorleser in der Aula geehrt

Nicht nur die platzierten Schüler, auch die Mitschüler aus dem Vorentscheid wurden nach dem Lesewettbewerb auf der Bühne der Aula geehrt. (Foto: G. Gosewisch)

Lesewettbewerb an der Friedrich-Ebert-Schule

Langenhagen (gg). Es ist eine jährlich wiederkehrende Veranstaltung, die bisher nichts von ihrer Spannung verloren hat: Mit regem Engagement nahmen die Schüler der Friedrich-Ebert-Schule (FES) am Lesewettbewerb teil. „Rund um den Wettbewerb war sehr deutlich zu spüren, dass die Schüler das Lesen verstärkt geübt haben“, sagt Lesementorin Brigit Riemer-Trebes. Sie unterstützt seit sieben Jahren die Schüler, die Förderung brauchen, und weiß aus Erfahrung: „Wichtig ist, den Spaß am Lesen und Lernen zu gestalten, dann entwickeln sich die Schüler positiv.“ Brigit Riemer-Trebes bildete gemeinsam mit Marcus Sander (Deutschlehrer am Gymnasium), Philipp Bösenberg (Bücherei Böhnert), Marlene Spyrra (Stadtbibliothek) und Sonja Caspers (Referendarin an der FES) die Jury für den Lesewettbewerb.
„Alle Lesekinder haben ihr Bestes gegeben. Es war ein spannender Vormittag für uns alle“, sagte FES-Lehrerin Sybilla Lozano und überreichte die Preise an die platzierten Schüler, die von ihren Mitschülern gebührend gefeiert wurden. Je Jahrgang wird an der FES nur jeweils ein erster, ein zweiter und ein dritter Platz ermittelt. Im Wettbewerb waren die Jahrgänge zwei bis vier. Unter den Zweitklässlern an der FES gewonnen hat Aisha Ahmed, Ina Marie Heuer belegte Platz zwei und Leonie Gabbei Platz drei. Unter den Drittklässlern war Janik Lehmeier vor Natalie Fiege und Melina Backenecker platziert und unter den Viertklässlern gewann Lisa-Leonie Klein den Jahrgangspreis vor Nick Müffelmann und Saida Canovic. Zum Abschluss gaben die Sieger noch einmal eine Kostprobe ihres Könnens und lasen für die in der Aula versammelten Mitschüler Passagen aus ihren Lieblingsbüchern vor. Obwohl dies jeweils nur eine Minute dauerte, zogen die Vorleser ihre Zuhörer in ihren Bann. So wurde beispielsweise gemeinsam gelacht über die kuriosen Erlebnisse der sagenhaften Saubande ebenso wie über das Tagebuch von Greg. Beides sind lustige Geschichten mit viel Ironie. Dazu gehören die zwei sehr beliebten Buchtitel: „Die sagenhafte Saubande“ von Nina Weger und „Greg´s Tagebuch“ von Jeff Kinney.