Entlang an Lahn und Rhein

Die Radler kamen mit einer Menge Eindrücke zurück nach Norddeutschland.

Langenhagener Reisegruppe auf dem Fahrrad unterwegs

Langenhagen (ok). 230 Kilometer entlang der Lahn und auch noch ein kurzes Stück am Rhein. Begeisterte Radfahrer aus Langenhagen machten sich auf den Weg und kamen mit vielen Eindrücken im Gepäck zurück. Los ging es in Marburg – einer Stadt, in der sich das Leben quasi auf drei Etagen abspielt. Über der Stadt thront das so genannte Landgrafenschloss, zu Füßen die romantische Altstadt mit ihren verwinkelten Gassen und Fachwerkhäusern, der Elisabethkirche und den vielen urigen Kneipen, die auf ein reges Studentenleben hindeuten. Direkt an der Lahn spielt sich das wirtschaftliche Leben in der Stadt ab. Nächste Station auf der Tour war Wetzlar – eine schöne Stadt mit altem Fachwerk und einem mittelalterlichen Marktplatz mit steilen Treppchen, engen Gassen und romantischen Winkeln. Weiter ging es nach Weilburg mit seinem schönen Renaissanceschloss auf einem hohen Felsrücken über der Lahn. Die nächsten Ziele: Aumenau, Runkel mit seiner Burgruine und Limburg mit seinem imposanten Dom. Immer an der Lahn entlang führte die Reise in das ehemals mondäne Bad Ems. Durch waldreiche Landschaften setzten die Radler ihre Tour durchs Lahntal fort; wechselten dann den Fluss und fuhren den Rhein bis Boppard und St.Goar entlang, Eine Besichtigung des berühmten Loreleyfelsens durfte natürlich nicht fehlen. Abschließend war dann Ausruhen angesagt: Der Rheindampfer brachte die Gruppe bis zum endgültigen Ziel Koblenz.