Erhalt der Pestalozzischule wichtig

Rainer Fredermann widerspricht Marco Brunotte

Langenhagen. Mit Unverständnis reagiert der CDU-Landtagsabgeordnete Rainer Fredermann auf die jüngsten Äußerungen seines SPD-Kollegen Marco Brunotte zur schulischen Inklusion im Langenhagener Echo. Sein Vorwurf an die Landesregiereung ist, dass Sorgen von Lehrkräften, Eltern und Schülern ignoriert und erst nach massivem öffentlichem Druck korrigiert wurden.
Das einseitige Signal an die Gutzmannschule (Erhalt der Förderschule mit Schwerpunkt Sprache) sei fragwürdig. Denn Brunotte verschweige, dass es in Langenhagen eine zweite Förderschule gibt, die ebenfalls auf ein Zeichen von Einsicht und Ermutigung wartet. „Die Pestalozzischule leistet genauso gute Arbeit und muss weiterhin für die Schüler da sein. Erst wenn die Landesregierung auch die Förderschulen Lernen fortführt, ist Grund zur Freude vorhanden“, betont Fredermann.