Erlebnisse bleiben in Erinnerung

Im SCL-Ferienlager Lenste wurde schon gefeiert, das Wetter kann noch besser werden.
 
Herrliches Kräftemessen auf dem Zeltplatz.

SCL-Ferien am Lenster Strand wieder legendär

Langenhagen. Seinem Ruf machte die diesjährige SCL-Ferienlager-Freizeit auch im Jubiläumsjahr alle Ehre. Zum 50. Mal startete die SCL-Jugend mit Organisator Olli Wild Richtung Ostsee an den Lenster Strand, 89 Jugendliche waren dabei und verlebten drei Wochen unvergessliche Ferien. Trubel und Aufregung gab es schon bei der Abfahrt morgens früh, routiniert brachte Olli Wild den Konvoi aus drei Reisebussen, zwei Kleinbussen und einem LKW beinahe pünktlich in Bewegung. Die Fahrt verlief kurzweilig, denn die Busfahrer waren wie immer bestens gelaunt, und nach dreieinhalb Stunden Fahrt waren alle auf dem Zeltplatz angekommen. Nun wurde das Gepäck in die Zelte sortiert, und dann war es auch schon 13 Uhr. Nach dem ersten Mittagessen ging es gestärkt in den Nachmittag. Das war auch nötig, denn die Materialmengen, die jedes Jahr in das Spiele-Zelt und das große Aufenthaltszelt geräumt werden müssen, sind nicht zu unterschätzen. Die beiden ältesten Jungen-Zelte, und auch das größte Mädchen-Zelt musste mit ran. Alle anderen gingen mit einigen Betreuern auf den nahe gelegenen Spielplatz mit Aussichtsturm. Bei Ihrer Rückkehr staunten die Kids nicht schlecht wie sich der Zeltplatz veränderte hatte: das bunte Zirkuszelt stand bereits, die Trampoline waren aufgebaut, die Materialzelte waren eingeräumt, Kicker-, Air-Hockey-Tisch und Tischtennisplatten waren aufgebaut und so mussten die Betreuer rund 400 Mal die Frage "Wann dürfen wir an die Spielsachen" beantworten.
Doch damit mussten sich alle noch gedulden, denn nach dem Abendessen gab es zunächst einmal eine Versammlung bei welcher die Umgangsregeln untereinander, die Lagerordnung und auch der Umgang mit dem Spielmaterial erklärt wurde.
Viel Programm stand für die folgenden Tage an: Stadtrally durch Grömitz, Zelt-Disco, Sportaktionen mit Fußball, Volleyball, Tennis, Tanzen, Beach-Handball oder Bogenschießen, Strandspiele wie Tauziehen und vieles mehr. „Die letztlich tolle Stimmung und die Motivation der Kinder bei den Spielen bei jedem Wetter zeigte, dass man so manchen eben auch mal zum Mitmachen drängen muss, denn so einige hätten sich sonst wohl nicht sportlich betätigt“, resümiert Olli Wild. Gelassen nimmt er das wiederkehrende „Gemaule“ in den Gruppen und kann sich auf die Betreuer verlassen, die mit ihrer konsequenten Haltung für die Jugendlichen zu verlässlichen Konstanten werden.
Die legendäre Lenste-Game-Show mit tollen Spielideen wird den Teilnehmern ebenso in Erinnerung bleiben, wie die Kreativ-Aktionen, der Grill-Abend, die Nachtwanderung und vieles mehr: Das Gemeinschaftsgefühl wurde nicht nur gestärkt, sondern sicherlich auch in sehr positiver Weise geformt. Die Jugendlichen konnten viel ausprobieren und mussten ohne Eltern für sich entscheiden, was immer wieder zu den so genannten Aha-Erlebnissen führte. Ein Beispiel war das Floorball-Turnier gegen eine Jugendgruppe aus Itzehoe. Das entwickelte sich sehr spannend, Erfolg stellte sich für die SCLer ein und so bereuten einige, dass sie im Vorfeld die Teilnahme ausgeschlagen hatten.
Ein Besuch der Karl-May-Festspiele in Bad Segerberg stand ebenso noch auf dem Programm wie der Besuch des Hansa Parks oder schlicht pures Lageerleben mit Strandgang, wenn das Wetter sonnig wurde.