Ermittlung nach Fund der Leichenteile

Um Hinweise zu dieser CD bittet der Kriminaldauerdienst.

Ermittler bitten um Hinweis, Belohnung ausgesetzt

Langenhagen. Nach dem Leichenteile-Fund im Witzesee Anfang Juni gibt es nun Informationen der Staatsanwaltschaft und der Polizeidirektion Hannover. Zum Hintergrund: Mitarbeiter der Wasserbehörde hatten Anfang August 2015 im Mittellandkanal, in der Nähe der Noltemeyerbrücke (Groß-Buchholz), mehrere treibende Säcke mit Leichenteilen entdeckt, die schließlich als sterbliche Überreste des 70-jährigen Bernd M. identifiziert werden konnten. Weitere, in einem Plastiksack verpackte Leichenteile hatten Spaziergänger am 6. Juni 2016 am Südufer des
Wietzesee in Langenhagen gefunden. Im Rahmen der sich anschließenden
Untersuchungen stellte sich heraus, dass auch sie dem getöteten Bernd M. zuzuordnen sind. Ermittlungen zufolge wurde er am 28. Juli 2015 durch stumpfe
Gewalteinwirkung in seiner Wohnung an der Haltenhoffstraße 237 getötet. Eine anonyme Zeugin will am Tattag einen Streit zwischen dem am Fenster seiner Wohnung sitzenden, späteren Opfer und zwei vor dem Haus stehenden Männern beobachtet haben.
Die beim Zentralen Kriminaldienst Hannover eingerichtete "Mordkommission Kanal" ist bis heute rund einhundert Hinweisen und Spuren nachgegangen - eine "heiße Spur" war bislang nicht dabei. Im Zusammenhang mit dem Verbrechen ist eine gebrannte CD der Band H-Blockx mit der Aufschrift "H-Blockx - RiSiNG HIGH sichergestellt worden. Staatsanwaltschaft und Ermittler bitten um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer kann Angaben zu dieser CD machen?
Für Hinweise, die zur Ergreifung und Überführung des Täters oder der Täter führen, hat die Polizei eine Belohnung in Höhe von 3.000 Euro ausgesetzt.
Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer (0511) 109 55 55 entgegen.