Erste Seifenkiste ging auf die Strecke

Großer Auftritt vor zahlreichen Gästen: Patrick zeigte die Seifenkiste. (Foto: G. Gosewisch)

Leitprojekt der Wir-Helfen-Stiftung wurde gefeiert

Langenhagen (gg). Schülerinnen und Schüler der zehnten Klasse der Pestalozzi-Schule haben zum Jahresabschluss nun eine besondere Präsentation abgeliefert: Eine motorisierte Seifenkiste ging vor geladenen Gästen auf einen Rundkurs. Hintergrund ist das Projekt „Do it!“, das berufliche Perspektiven, Motivation und Jobchancen vermitteln soll – das Leitprojekt der Wir-Helfen-Stiftung in Kooperation mit der Schule. Stiftungsvorstand Olaf Krause hatte im vergangenen Jahr die Idee im Wirtschaftsklub beworben und Spenden sammeln können. Wolfgang Reichel, ebenfalls Stiftungsvorstand, war es gelungen, die Werkstatt auf dem Gelände der früheren Eilers-Werke in Hannover-Ledeburg anzumieten. Er übernahm auch die Betreuung der Schülerinnen und Schüler mit Unterstützung von Klaus-Peter Schwamborn, Martin Duensing, Klaus Kutsche und Franz Zupok. Werkbänke, Werkzeug und alte Motorroller sowie Gokarts konnte er organisieren – alles mit Hilfe von Sponsoren. 16 Schülerinnen und Schüler verbrachten im vergangenen Jahr einen Tag in der Woche in der Werkstatt, Inge Gerisch und Annette Sprenger-Klosner, Lehrerinnen an der Pestalozzi-Schule, waren immer vor Ort. Vielfältige handwerkliche Arbeiten waren nötig, um zwei Seifenkisten mit Motor zu bauen. Das Ergebnis überzeugte bei der Präsentation. Auf dem Rundkurs gab es sogar noch eine kleine Kollision mit dem Streckenrand - das war der Aufregung der Schüler beim Fahren geschuldet. Die Förderer des Projekts sind dennoch überzeugt. „Es soll weitergehen“, kündigte Claus Holtmann an, der bis zum vergangenen Mai den Vorsitz im Wirtschaftsklub zehn Jahre lang innehatte.