Erste verliebte Blicke beim Schützenfest

Fahren seit 15 Jahren immer nach Büsum in den Urlaub: Waltraud und Wilfried Wildhage. (Foto: O. Krebs)

Waltraud und Wilfried Wildhage feiern diamantene Hochzeit

Schulenburg (ok). Die große Liebe der beiden begann 1953 auf dem Schulenburger Schützenfest. Dort traf Wilfried Wildhage seine Waltraud das erste Mal, verabredete sich mit ihr gleich am zweiten Tag. Ein Liebe zwischen der gebürtige Liegnitzerin und dem Stöckener, die mittlerweile mehr als 60 Jahren hält. Jetzt feierte das Paar seine diamantene Hochzeit und erinnerte sich an die gemeinsame Anfangszeit zurück: Die gemeinsame Zeit fing recht beengt in der Wohnküche der Schwiegereltern an; das Kinderbett der ältesten der drei Töchter stand im Schlafzimmer der Schwiegereltern. Später ging es dann in die eigene Wohnung nach Engelbostel, bevor Waltraud und Wilfried Wildhage an die Hannoversche Straße neben Tankstelle Hänjes zogen, wo sie seit 30 Jahren leben. Der frühere Chef Harry Hänjes ist ein guter Freund des Ehepaares Wildhage gewesen. Wilfried Wildhage hat zunächst zwölf Jahre bei der Hanomag gearbeitet, danach 31 Jahre beim Straßenbauamt. in der Anfangszeit hätte das junge Paar nach Hemmingen ziehen können, aber die zwei wollten nicht weg aus Schulenburg. „Hier hatten wir unseren Bekanntenkreis.“ Und der war nicht klein, denn beide waren im MTV Engelbostel-Schulenburg aktiv – Waltraud als Handballerin, und Wilfried hat die Fußballabteilung mit aufgebaut, war nach seiner Pensionierung noch viele Jahre als Platzwart aktiv. „Ich habe das Klubheim mit aufgebaut“, erzählt der 81-Jährige, der seit 15 Jahren mit seiner Frau, einer gelernten Näherin, jedes Jahr in den Urlaub nach Büsum fährt. Der gelernte Schlosser wäre gern Lokführer geworden, hat diesen Berufswunsch aber zu Gunsten der Familie aufgegeben, weil er mit ihr mehr Zeit verbringen wollte. Heute sind die Kinder aus dem Haus, aber das Ehepaar Wildhage unternimmt immer noch eine Menge gemeinsam, fährt viel mit dem Fahrrad, und die 79-jährige Waltraud Wildhage ist noch in der Gymnastikgruppe des MTV aktiv. Jahrelang haben die beiden auch gekegelt. Apropos Fahrrad: Dazu noch eine kleine Anekdote. Wilfried Wildhage hat zwar 1963 seinen Führerschein bei der damaligen Fahrschule Hänjes gemacht, aber nie ein Auto besessen. Ja, er ist seitdem nicht einen Kilometer gefahren. „Zur Arbeit bin ich bei Wind und Wetter mit dem Fahrrad gefahren, und heute brauchen wir keinen mehr.“ Ehefrau Waltraud pflichtet ihm bei und wünscht sich für die Zukunft, dass die beiden gesund bleiben und noch viele Jahre gemeinsam verbringen können.