Erstes Pfingstfest erspüren

Michael will sich Pfingsten von Pastor Rainer Müller-Jödicke am alten Engelbosteler Taufstein taufen lassen.

Taufen in der Martinskirche

Engelbostel-Schulenburg. Beim allerersten Pfingstfest haben sich dreitausend Menschen taufen lassen und dann in Jerusalem die Urgemeinde gegründet, so erzählt es die Apostelgeschichte in der Bibel. „Deshalb feiern wir Pfingsten den Geburtstag der Kirche und laden zur Taufe ein“, erläutert Pastor Rainer Müller-Jödicke. Er tauft am Pfingstsonntag um 10 Uhr draußen vor der Engelbosteler Kirche. Dieses Mal wird der Geistliche sieben Täuflinge am 800 Jahre alten Taufstein segnen. Mit dabei ist auch Michael aus Langenhagen. Der Viertklässler sagt: „Letztes Jahr habe ich im Religionsunterricht so viel über Martin Luther erfahren, dass ich beschlossen habe, evangelisch werden zu wollen!“ Seine Mutter habe erfahren, dass in Engelbostel häufig Grundschüler getauft werden, so sei der Kontakt entstanden, erzählt Rainer Müller-Jödicke, der sich nun mehrmals mit dem Jungen getroffen hat. „Michael wollte unsere Kirche kennenlernen und den Glockenturm besteigen, außerdem haben wir über die Taufe, das Vaterunser und Martin Luther gesprochen“, erklärt der Pastor, der sich sehr über diesen Täufling freut: „Toll, dass es in Langenhagen so guten Religionsunterricht gibt, dass dieser Grundschüler im Lutherjahr zum Glauben gekommen ist!“