"Es existiert ein Patt"

Entscheidung über zweite IGS Ende des Jahres

Langenhagen (ok). Die Würfel für die zweite IGS werden wahrscheinlich erst Ende des Jahres fallen; dann rechnet die SPD mit einer Verwaltungsvorlage. Die Sozialdemokraten geben zu, dass es dann mit einem Start zu Beginn kommenden Schuljahres eng. Anja Sander: "Es existiert eine Patt-Situation." Für die Robert-Koch-Realschule (RKS) sprächen die Räumlichkeiten, die nahe Anbindung, mehr Gymnasial- und Realschullehrer, dagegen der Sanierungsstau, Mensa, die fehlenden Erweiterungsmöglichkeiten und der Schulleiterwechsel. Für die Brinker Schule die Klassenräume, die mit 55 Quadratmetern zu klein sind. Dagegen sei die Schule komplett neu saniert und habe Erfahrungen im Ganztagsbetrieb. Anja Sander: "Nicht zuletzt ist entscheidend, was aus der Schule wird, die den Zuschlag nicht erhält."
In Sachen Ganztagsbetrieb hat Marco Brunotte Nachrichten aus dem Landtag mitgebracht – für die Gründung der Ganztagsschulen, die die Stadt Langenhagen mit jeweils 100.000 Euro unterstützt, erhöht die Landesregierung den Zuschuss von 100 Millionen auf 200 Millionen Euro; die Kosten sollen unter anderem durch die Stunde Mehrarbeit der Gymnasiallehrer aufgefangen werden. Bisher seien 300 zusätzliche Ganztagsschulen ins Leben gerufen worden. Was den Bereich der frühkindlichen Bildung angeht: "Die Rahmenbedingung durch das Land verbessern sich. Wir habe einen Qualitätsanspruch und schaffen 5.000 neue Betreuungsplätze", sagt Brunotte.