Es heißt hopp oder top

Der Zugversuch soll Gewissheit bringen. (Foto: O. Krebs)

Drillingsbuche vor der VHS auf Standfestigkeit überprüft

Langenhagen (ok). Die Drillingsbuche vor der Volkshochschule im Eichenpark ist sein Baum, den er schon seit Jahren betreut. Henning Schwarze aus Northeim – hauptberuflich bei der Stadt Göttingen tätig – ist im Nebenberuf Sachverständiger für Baumpflege, Verkehrssicherheit von Bäumen und Gehölzwerteermittlung. Schon 2013 hat Schwarze die Buche, die vom Pilz Riesenporling an der Stammwurzel befallen ist, mit einem so genannten Zugversuch auf seine Standfestigkeit hin untersucht. Ergebnis damals: alles in Ordnung, zusätzlich Sicherung mit einem Gurt. Drei Jahre war der Baum nun in Sachen Vitalität unauffällig, aber in dieser Vegetationsperiode habe er nicht so richtig ausgetrieben, so die Erkenntnis der städtischen Baumpfleger. Eine erneute Kontrolle musste her. Der Baum darf bei der ortsüblichen Windlast nur eine gewisse Neigung haben. Im Klartext: Das Kraft-Wind-Verhältnis muss stimmen. Henning Schwarze: „Hopp oder top. Die entscheidende Frage ist, ob der Wurzelteller kippt. Mit dem Ergebnis wird zeitnah nach der Auswertung gerechnet.