„Es ist Zeit, loszulassen“

Gut beschirmt und mit vielen guten Wünsche für die Zukunft wurde Isabell Schulz-Grave von der Kindergruppe verabschiedet. (Foto: D. Lange)

Emmaus-Kirchengemeinde verabschiedet Pastorin Isabell Schulz-Grave

Langenhagen (dl). Ihre feierliche Verabschiedung und Entpflichtung war auch gleichzeitig ihr letzter Gottesdienst in der Emmaus-Kirche, welche Isabell Schulz-Grave während der 13 Jahre ihres Wirkens als Pastorin maßgeblich mitgeprägt hat. Insbesondere mit ihren Schwerpunkten in der Familienarbeit im "Familienzentrum Emma & Paul" sowie den Kinder- und Jugendgottesdiensten hat sie viele Spuren hinterlassen über die Gemeindegrenzen hinaus, vor allem auch im Arbeitskreis Erwachsenenbildung, aus dem heraus das Gesprächsformat „Kirche trifft...“ des Kirchenkreises Burgwedel-Langenhagen entstanden ist. Es war ihr ein wichtiges Anliegen, auf diesem Weg die Institution Kirche mit der Wirtschaft und der Politik zusammen zu bringen und dabei auch Gemeinsamkeiten aufzuspüren. Als bekennende Kunstliebhaberin hat Isabell Schulz-Grave ein besonderes Faible für allerlei Gereimtes. Sie wird sich in der Landesgeschäftsstelle der Evangelischen Erwachsenenbildung Niedersachsen (EEB) künftig ganz dem Thema Fortbildung widmen und hat ihren Arbeitsplatz dort auch schon aufgenommen. „So eine Chance bekommt man nicht oft“, sagte sie zu ihrer neuen Aufgabe. Die Emmausgemeinde dagegen muss im Mai auch noch den Weggang ihrer Pastorin Marieta Blumenau verkraften, die am 22. Mai feierlich verabschiedet wird. „Dennoch ist es mir um Emmaus nicht bange“, betonte Superintendent Holger Grünjes. An die Stelle der beiden Pastorinnen treten in der Gemeinde (mit einem auch bisher schon starken diakonischen Profil) ein Diakon und ein Pastor. Während eine halbe Stelle für die Emmausgemeinde vorgesehen ist, wird die zweite halbe Diakonstelle, finanziert mit landeskirchlichen Mitteln, vornehmlich dem "Familienzentrum Emma & Paul" mit dem Schwerpunkt Flüchtlingsarbeit zur Verfügung stehen.