„Es soll etwas Verbindendes haben“

Haben ein ganz besonderes Schulprojekt in Angriff genommen (von links): Sophie Kritten, Isabel Becker, Vanessa Grabowski und Jessica Ehlers. (Foto: O. Krebs)

IGS-Schülerinnen planen großen Tanzworkshop im Stadtzentrum

Langenhagen (ok). Tanzlehrer, Klavierlehrer, Badmintontrainer, 20 Tänzer, 40 Chorleute – die Choreographie scheint vielversprechend zu sein. Vier Schülerinnen aus dem 13. Jahrgang an der IGS Langenhagen planen ein ganz großes Projekt, einen Tanzworkshop mit abschließender Überraschung mitten im Zentrum Langenhagens. „Wir haben am vergangenen Freitag mit dem Training für den Tanzworkshop begonnen“, erzählt Sophie Kritten, die das Ganze zusammen mit ihren Mitstreiterinnen Isabel Becker, Vanessa Grabowski und Jessica Ehlers auf die Beine gestellt hat. Wer dazustoßen möchte, ist herzlich willkommen; Training ist in den nächsten Wochen immer freitags von 16.15 bis 18 Uhr in der Pekohalle hinter dem Schulzentrum. Eine Menge organisatorischer Arbeit liegt hinter dem Quartett. „Wir wollen sowohl etwas für die Schule als auch für Langenhagen gestalten. Die Veranstaltung soll etwas Verbindendes haben“, schwebt Jessica Ehlers vor. Wichtig: Teilnehmen können aus versicherungsrechtlichen Gründen nur IGS-Schülerinnen und -Schüler. Die Vier kommen aus dem Kunstprofil und aus dem naturwissenschaftlichen Schwerpunkt. Ihrer Ansicht nach eine perfekte Mischung. Kalkulierung und Vielfalt stünden so im Einklang. Auf jeden Fall steht fest: Langenhagen darf sich auf einen tollen Auftritt mit Überraschung freuen.