Essen mit Genuss ist möglich

Carsten Busch (von links), Andrea Kunkel, Architekt Herwig Krause (Büro Hannover) und Frank Güsewelle sind in Absprache für die Eröffnung des neuen Speiseraums an der Grundschule in den nächstne Tagen. Ein Terrassenbereich soll noch folgen. (Foto: G. Gosewisch)

Speiseraum in der Grundschule, eine Million Euro investiert

Godshorn (gg). Bisher gab es das Mittagessen im Keller, nun können die Grundschüler in einem hellen Speiseraum im Erdgeschoss, mit großem Fenster zum Schulhof, essen. Um- und angebaut hat die Stadtverwaltung die Grundschule am Rährweg. Mit der Umrüstung zum Ganztagsbetrieb vor einem Jahr musste die Versorgung der Schüler gewährleistet sein. „Das ging provisorisch mehr schlecht als recht. Nun sind wir sehr froh über die neue Ausstattung“, sagt Schulleiterin Andrea Kunkel. Hausmeisterin Ute Höltje bestätigt: „Nach dem Essen sind die Kinder auf den Schulhof ausgeglichener beim Spielen.“
125 Quadratmeter hat der neue Speiseraum, bietet Platz für zwölf Tische mit 72 Sitzplätzen in vier Reihen. 240 Schüler gibt es insgesamt an der Grundschule in den vier Jahrgängen. Die bewährte Praxis, in Etappen zu essen, soll beibehalten werden. Je Essen bezahlen die Eltern 2,95 Euro – es schmeckt fast immer fast allen. „Es ist durchaus möglich, die Kinder zum ruhigen Speisen anzuleiten. Sie sollen das Essen genießen. Nach einer halben Stunde wird für die nächste Etappe Platz gemacht“, erklärt die Schulleiterin zum Ablauf. Ein Caterer bringt vorgegarte Speisen in die Schule, die in der Küche aufbereitet werden. Zur Verfügung stehen nun eine Spülküche, ein Lagerraum und ein Personalbereich samt WC. Projektleiter seitens der Stadtverwaltung war Frank Güsewelle. Er zieht, ebenso wie Carsten Busch, städtischer Abteilungsleiter Hochbau, positive Bilanz. Alles sei im Zeitplan und im Kostenrahmen, rund eine Million Euro, geblieben.