Exklusive Einsichten erhalten

Jens Kerkhoff (Dritter von rechts), Projektplaner der Firma Constrata, erläuterte den CDU-Ratsmitgliedern den Fortschritt auf der Badbaustelle.

CDU-Fraktion besichtigt Schwimmbad-Baustelle

Langenhagen. Nun verlegte die CDU-Ratsfraktion ihre wöchentliche Sitzung auf die Badbaustelle an der Theodor-Heuss-Straße. Im Baucontainer wurde das Gesamtkonzept der Architekten und Planer erläutert. Anschließend führte der Projektplaner der Firma Constrata Jens Kerkhoff Bürgermeister Mirko Heuer und die CDU-Ratsmitglieder über die Baustelle. Badeplatte, Umkleidetrakt, Saunalandschaft und Technikkeller sind in Ansätzen erkennbar.
In aller Ausführlichkeit erklärte Jens Kerkhoff die Besonderheiten des 25 Meter langen Sportbeckens und den Springerbereich. Wichtig war ihm deutlich zu machen, dass das gesonderte Sprungbecken die Nutzungseinschränkungen des Sportbeckens um gut 50 Prozent entlastet. Das daneben angeordnete Mehrzweckbecken für Schwimm- und Aquafitnesskurse kann mittels eines aufschwimmenden Hubbodens mit Seilzügen stufenlos von zwei Meter Tiefe auf ein Nullniveau gefahren werden.
Eine der Attraktionen soll die circa einhundert Meter lange Außenrutsche sein, die von einer sehr großen Pumpe mit bis zu 360 Kubikmeter Wasser pro Stunde gespeist werden wird. Gut zu sehen ist bereits die Dachkonstruktion über Rutsche und Sprungbecken. Der sogenannte Ausklapper wird die höchste Stelle des gesamten Bauwerkes sein.
Weiter ging die Führung zum Freizeitbecken mit Strömungskanal, Sprudelbänken, Massagedüsen und einem höhergelegenen Whirlpool. Eine Besonderheit bietet das ganzjährig nutzbare Außenbecken. Der Beckenbereich für Kleinkinder erhält Plantschbecken mit verschiedenen Tiefen und ist von dem Freizeitbecken durch eine Sicherungszone mit großen Bänken, sogenannten Kieselsteinen, abgetrennt.
Das großzügige Foyer empfängt den Badegast. Von hier verteilen sich die Besucher auf die einzelnen Angebote. Ein Extraeingang für Schulen und Vereine führt über Sammelumkleiden direkt zu den Sport- und Kursbecken. Das Saunaland hat räumlich großzügig angelegte, diverse Schwitzkabinen, Ruheräume und einem gastronomischen Bereich. Zwei Sauna- und Ruhehäuser bieten den Gästen im Saunagarten weitere Entspannungsmöglichkeiten sowie ein Abkühlbecken. Weitere Sport- und Spielattraktionen sollen das weitläufige Außengelände ergänzen. Liegewiesen und Ruhebereiche sind vorgesehen.
Die Ratsmitglieder waren sehr erstaunt über die Dimensionen des Technikkellers, in dem schon viele Verrohrungen für die Lufttechnik und Wasser- sowie Wärmeaufbereitung vorgerüstet sind.
Jens Kerkhoff betonte, dass Langenhagen sich marktgerecht für ein Familien- und Freizeitbad entschieden hat. Die zukünftige "Wasserwelt Langenhagen" verzichtet bewußt auf einen Spassbadcharakter und bietet den Besuchern eine gesundheitsbetonte Vorsorgeeinrichtung, in der der Sport nicht zu kurz kommt - so der Bericht von CDU-Ratsherr Bernhard Döhner.