„Fällung ist immens fortgeschritten“

Baumschützer Wolfgang Kindel weist auf Aktion am Montag, 26. Februar, hin

Langenhagen (ok). Wolfgang Kindel, in Langenhagen als Baumschützer bekannt, macht die Politik mobil und weist in einem offenen Brief auf eine Baumfällaktion hin, die am Eickenhof 1 bis 5 über die Bühne gehen sol. Termin: Montag, 26. Februar, ab 8 Uhr. Im liege eine Schreiben des Grundstückseigentümers vor, in dem er seine Mieter auf die größeren Baumfäll- und Pflegemaßnahmen hinweise. Kindel ist der Auffassung, dass das Ortsbild durch diese Fällungen beeinträchtigt werde. Darüber hinaus trage auch das Kleinklima in der Stadt zur Lebensqualität bei. Er verweist auf die Stadt Hannover, wo das Abschaffen der Baumschutzsatzung überhaupt kein Thema sei. Wolfgang Kindel macht sich dafür stark, zumindest ein Verbot von Baumfällungen– Ausnahmen sollen zulässig sein – in Alt-Langenhagen, im Stadtzentrum, in Brink, Langenforth und Wiesenau auszusprechen. Die neuen Park-Ranger könnten dann seiner Ansicht nach auf die Einhaltung achten. Wolfgang Kindel in seinem offenen Brief: „Gerade in diesem Bereich sind die Verdichtung der Bebauung und Fällung großer Bäume immens fortgeschritten.“ Nachpflanzungen seien in erheblichem Umfang dringend erforderlich und würden auch noch für weitere Baumaßnahmen – etwa am Schulzentrum – sehr wichtig sein. Kindel: „Die Stadt selbst hat ja auch angekündigt, im Falle von Fällungen auf städtischem Gelände weiterhin für Nachpflanzungen zu sorgen.“