Fahrer stirbt nach Aufprall

Unfallauto ging in Flammen auf, Hund entkam

Wedemark. Am Montagmorgen gegen 5.15 Uhr ist ein bislang unbekannter Mann mit seinem Auto auf der L190 von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Zwei Frauen, die auf der L190 unterwegs waren, sind auf den Unfall aufmerksam geworden. Sie bemerkten zunächst einen auf der Fahrbahn laufenden, leicht verletzten Mischlingshund sowie Rauchentwicklung. Bei einer weiteren Nachschau entdeckten sie den Unfallwagen an einem Baum. Beim Versuch, die Beifahrertür zu öffnen, ging das Fahrzeug plötzlich in Flammen auf und brannte vollständig aus. Die alarmierten Rettungskräfte entdeckten bei den Löscharbeiten auf dem Fahrersitz einen bislang nicht identifizierten, männlichen Leichnam. Erste Ermittlungen zum Unfallhergang ergaben, dass der Unbekannte mit seinem BMW Kombi 323i auf der L190, aus Richtung Schlage-Ickhorst kommend, in Richtung Kibitzkrug unterwegs gewesen war. Zwischen den beiden Ortschaften geriet er auf gerader Strecke aus bislang unbekannter Ursache nach rechts in den Grünstreifen. Danach verlor der Fahrer offenbar die Kontrolle über den BMW, geriet über die Fahrbahn nach links ins Schleudern und prallte anschließend mit der
Beifahrerseite gegen einen Baum. Die Ermittler gehen derzeit davon aus, dass sich der leicht verletzte Hund (Pitbull-Mischling) in dem Unfallfahrzeug befunden hatte. Er wurde zur Behandlung in die Tierärztliche Hochschule gebracht. Die L190 war während der Unfallaufnahme in beide Richtungen gesperrt.
Die Ermittlungen, insbesondere zur Identität des Verunglückten, dauern an.
Zeugenhinweise nimmt der Verkehrsunfalldienst Hannover unter der
Telefonnummer (0511) 109 18 88 entgegen.