Fahrradtour bei Nacht

Kleiner Frosch mit großer Stimme: Die Laubfrösche werden die Zuhörer auf der NABU-Tour beeindrucken. (Foto: R. Stankewitz)

NABU-Route zum Laubfroschkonzert

Langenhagen. Zu einer außergewöhnlichen Tour lädt der Naturschutzbund (NABU) für Sonnabend, 9. Mai, von 21 bis circa 23.30 Uhr ein, wenn sich die Naturschützer auf ihre Räder schwingen und lauschen, welche Kleingewässer um den Flughafen von Laubfröschen besiedelt sind.
Im Jahr 2013 hat der NABU Langenhagen die Pflege für 27 Kleingewässer im Umfeld des Flughafen übernommen. Die Gewässer wurden im September 2013 saniert und haben sich im Jahr 2014 hervorragend entwickelt. "Wir erwarten, dass der Laubfrosch viele dieser Gewässer im Jahr 2015 als Ruf- und Laichgewässer nutzen wird", erklärt der erste Vorsitzende des NABU Langenhagen Ricky Stankewitz. Um festzustellen, welche Gewässer genutzt werden, lauschen die Teilnehmer während der Nachtfahrradtour den Rufchören der Laubfrösche. Untermalt werden die Laubfroschkonzerte von der bunten Illumination der Landebahnbeleuchtung, sowie durch die Rufe von nacht- und dämmerungsaktiven Vögeln wie dem Feldschwirl oder dem Wachtelkönig. Stankewitz freut sich auf eine rege Beteiligung und verspricht: "Wir zeigen, dass Erfolge im Naturschutz hörbar sind."
Für die Teilnahme ist ein verkehrssicheres Fahrrad mit funktionierender Beleuchtung erforderlich. Sofern vorhanden sollten die Teilnehmer Warnwesten tragen. Es wird darum gebeten, an Mückenschutz zu denken. Je nach Wetter und Beobachtungen kann die Fahrradtour bis 23.30 Uhr dauern, weshalb Kinder nur in Begleitung eines Erwachsenen teilnehmen dürfen. Kinder unter 14 Jahren und NABU-Mitglieder können kostenlos teilnehmen, sonst zwei Euro pro Person.
Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt. Eine rechtzeitige Anmeldung bis drei Tage vor dem Termin ist erforderlich. Ansprechpartner ist Ricky Stankewitz, Telefon (0511) 27 08 20 19 oder E-Mail ricky.stankewitz@nabu-langenhagen.de.
Treffpunkt für den Tourstart ist der EDEKA-Parkplatz, Heidestraße 25 in Engelbostel.