Familien können nach Wiesenau kommen

Wollen die Familien- und Erziehungsberatung in Wiesenau forcieren (von links): Hans-Günter Schoppa, Holger Grünjes und Miriam Temme. (Foto: O. Krebs)

Zweiter Standort der Lebensberatungsstelle Langenhagen an der Ringstraße

Langenhagen (ok). Neue Herausforderung für die Langenhagener Lebensberatungsstelle: An der Ringstraße 4 in Wiesenau haben Hans-Günter Schoppa und sein Team jetzt das Haus der Familien- und Erziehungsberatung in Betrieb genommen. Für Superintendent Holger Grünjes, der genauso wie Soziadezernentin auf die gute Zusammenarbeite zwischen Stadt und Kirchenkreis seit 20 Jahren einging, "ein dolles Ding". Und für Wiesenau geradezu ein Glücksfall. Gerate doch der Ortsteil im Süden Langenhagens "weiter in den Blick". Alternativ sei noch eine Möglichkeit im Weiherfeld geprüft worden.
Monika Gotzes-Karrasch ging auf die Historie ein, machte deutlich, dass die Lebensberatungsstelle vor zwei Jahrzehnten auf Initiative der Stadt ins Leben gerufen worden sei.
Die Region Hannover habe ihr finanzielles Engagement in Sachen Familien- und Erziehungsberatung deutlich erweitert; das Angebot soll jetzt auf die Ringstraße konzentriert werden und ist kostenfrei. Die Ehe- und Lebensberatung, für die ein Obolus entrichtet werden muss, ist nach wie vor bei der Lebensberatungsstelle in der Ostpassage 11 angesiedelt. Monika Gotzes-Karrasch: "Am Einkommen wird aber keine Beratung scheitern." Eine Erhebung habe ergeben, dass es eine Fachkraft pro 3.500 Kindern geben müsse. Auch Langenhagen sei in dieser Hinsicht unterversorgt gewesen. Diese Lücke soll jetzt Miriam Temme in Wiesenau schließen. Die Diplo-Pädagogin hat eine Zusastzausbildung in Sachen Beratung, bietet immer dienstags zwischen 15 und 16 Uhr eine offene Sprechstunde in der Ringstraße an: eine zweite 30-Stunden-Kraft für den Standort wird noch gesucht. In die Sprechstunde können Eltern mit Fragen rund um das Thema Familie und Erziehung kommen. Aber auch Jugendliche und junge Erwachsene mit Gesprächbedarf zu eigenen Themen können das Angebot gern nutzen. Wer lieber einen ausführlichen Gesprächstermin zu einem anderen Zeitpunkt vereinbaren möchte, kann sich unter der Telefonnummer (0511) 72 38 04 dafür anmelden. Das Sekretariat ist montags bis freitags von 8 bis 14 Uhr besetzt, montags von 9 bis 17 Uhr.