Fast 12.000 Euro für Aufklärungsarbeit

Professionell und unterhaltsam führte Auktionator Ingo Oeßling durch die sehr erfolgreiche Versteigerung. Foto: D. Lange

Kofferauktion am Flughafen erbringt großen Gewinn

Langenhagen (dl). Für Viele ist es ein großer Spaß, verbunden mit einem gewissen Überraschungsmoment, weil man ja nicht weiß, was denn wohl drin ist in dem Koffer, den man da gerade ersteigert hat. Ist es nur ein Berg schmutziger Wäsche oder sind es interessante Reisesouvenirs aus fernen Ländern? Dazu kommt das schöne Gefühl, etwas für einen guten Zweck gespendet zu haben: Das Geld aus der Koffer- und Fundstück-Auktion des Flughafens geht an eine Einrichtung, die sich aktiv gegen sexuellen Missbrauch von Kindern und Jugendlichen einsetzt.
Für einige andere ist so eine Koffer- und Fundstückauktion eine willkommene Gelegenheit, ein paar Schnäppchen zu ersteigern, um sie anschließend auf dem Flohmarkt oder bei Ebay möglichst gewinnbringend weiter zu verkaufen. Und die Palette der Dinge, die in einem Jahr auf einem großen Flughafen so liegen bleiben und vergessen werden, ist erstaunlich groß – sie reicht vom Feuerzeug über MP3-Player, Gameboys und Playstatios und hört bei Handys und Kameras noch nicht auf. Bei Letzteren werden allerdings vorsorglich die Speicherkarten gelöscht, bevor sie zur Versteigerung kommen.
Eine große Anzahl an Koffern und Reisetaschen, Skier, Kinderbuggys und sogar ein paar Kettensägen kamen bei der Auktion am Wochenende ebenso unter den Hammer wie gleich ein ganzes Konvolut von teilweise reich verzierten Zippo-Feuerzeugen und Schmuck. Viele Zuschauer und Bieter verfolgten gespannt die von Auktionator Ingo Oeßling routiniert und unterhaltsam durchgeführte Versteigerung. Bereits um 11 Uhr waren 400 Bieterkarten ausgegeben worden, um 12 Uhr waren dann alle Fundstücke versteigert. Diese wurden, wie in jedem Jahr, von der Fluggesellschaft TUIfly zur Verfügung gestellt, und die Summe, die bei der Auktion erzielt wurde, beträgt unglaubliche 11.818 Euro. Alexandra Puschner, Stewardess bei der TUIfly, Snieguole Papke und Stefanie Hiller vom Hannover Airport-Service übergaben im Anschluss an die Versteigerung einen symbolischen Scheck an Elke Schäfer, Vorsitzende des Vereins Gegenwind in der Wedemark, die ganz überwältigt war von diesem großen Erfolg. Dieser ermöglicht es dem Verein, seine verschiedenen Präventionsprojekte zum Schutz von Kindern vor sexuellem Missbrauch fortzusetzen. Dazu zählen eine Erstberatung und Soforthilfe für betroffene Kinder, verbunden mit einer Vermittlung an kompetente Ansprechpartner. Darüber hinaus steht die Präventionsarbeit in Form von interaktiven Theaterpädagogischen Projekten und Fachreferaten im Mittelpunkt der Arbeit des Vereins.
„Diese große Summe, mit der ich nie gerechnet hätte, gibt uns jetzt die Möglichkeit, mit unseren Theaterprojekten die Kinder vom Kindergarten bis zur sechsten Klasse zu erreichen“, freute sich Elke Schäfer. „Sexueller Missbrauch von Kindern ist leider noch immer ein Tabuthema, dabei ist der Schutz der Kinder doch die Aufgabe der Erwachsenen.“
 auf anderen WebseitenFacebookTwittern