Fast Millionenschaden bei ehb-electronics

Zusätzlich zum laufenden Betrieb mussten bei ehb-electronics die Folgen des Wasserschadens bearbeitet werden. Heiner Halberstadt ist erleichtert, dass die Ursache wohl gefunden wurde. (Foto: G. Gosewisch)
 
Viel investiert hat der ehb-electronics Inhaber Heiner Halberstadt in den Firmenstandort Langenhagen mit der umfangreichen Renovierung des Gebäudes an der Hans-Böckler-Straße. (Foto: G. Gosewisch)

Hilfe durch Feuerwehr und Stadtverwaltung

Langenhagen (gg). Nach Starkregen-Ereignissen vielfach und andauernd gefordert waren die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr in der vergangenen Woche. Schnelles Eingreifen verhinderte schlimmere Schäden. Doch mit welchen Folgeproblemen und -kosten sich die Geschädigten noch Tage danach beschäftigen, zeigt das Beispiel der Firma ehb-electronics an der Hans-Böckler-Straße. Wie berichtet war nach heftigen Regengüssen das Wasser dort nicht abgeflossen. Schlimmer noch, im Straßenverlauf sprudelte das Wasser zusätzlich aus den Gully-Deckeln hoch. Eine Flut entwickelte sich, die über den Hof und in die Kellerschräge der Firma ehb-electronics lief. Sofort wurde firmenintern gehandelt und ein Pumpensystem im Betrieb genommen, das zur Sicherung des Lagers vorgehalten wird. „Das war kurios“, schildert Inhaber und Geschäftsführer Heiner Halberstadt und weiter, „wir haben schnell gemerkt, dass das, was wir ausgepumpt haben, gleich wieder nachlief, denn aus dem Regenwasserkanal kam ja mehr nach.“
Erst mit dem Eingreifen der Feuerwehr-Einsatzkräfte konnte das Lager schnell freigepumpt werden. Ein Fahrstuhlschacht lief auf 1,20 Meter Höhe voll, die Entsorgung dieses dort mit Ölen verunreinigten Wassers musste organisiert werden. „Die Feuerwehr hat uns gute Hinweise gegeben und vermittelt, so dass wir das schnell in Angriff nehmen konnten“, lobt Halberstadt. Positiv äußert er sich zur Reaktion der Stadtverwaltung, die umgehend Ursachenforschung betrieben habe. Das sei auch nötig gewesen, denn zu befürchten war, dass sich bei weiteren Regengüssen der Schaden wiederholt. Seit Monaten wird in der Hans-Böckler-Straße am Regenwasserkanal gebaut. Beauftragt von der Stadtverwaltung ist eine Fachfirma. Die hat abschnittweise gearbeitet und dafür mit Spezial-Ballons diese Abschnitte trocken gelegt, beziehungsweise verstopft. Ein Ballon sei nicht entfernt worden, so dass die gesamte Hans-Böckler-Straße im Starkregen unter Wasser stand, denn im Bereich des Ballons floss nichts mehr ab. „Wäre das nicht während der Arbeitszeit passiert, sondern beispielsweise nachts, wären die Schäden immens gewesen“, bestätigen Mitarbeiter von ehb-electronics. Nur weil das Wasser dank der Feuerwehr-Einsatzkräfte sehr schnell aus dem Lager gepumpt wurde, blieben die auch in Bezug auf Luftfeuchtigkeit empfindlichen Lagerbestände mit immensem Wert wohl nahezu unversehrt und es bleibt zu hoffen, dass der Betonboden keine Feuchtigkeit gezogen hat.
Inzwischen sei der Ballon entfernt worden und zugesagt habe die Stadtverwaltung, dass durch die Mitarbeiter der Stadtentwässerung Sonderkontrollen gemacht werden. „Eine gute Unterstützung“, resümiert Halberstadt. Seine Firma hat zwar erst seit einigen Jahren ihren Sitz in der Hans-Böckler-Straße, besteht aber schon seit 1975. Der Vorzeigebetrieb mit 40 Mitarbeitern ist spezialisiert auf Meß-, Steuer- und Regeltechnik insbesondere für Motorüberwachung. Mit speziellen Sensoren für holzverarbeitende Maschinen war ehb-electronics über viele Jahre europäischer Marktführer. Mit immer neuen Innovationen behauptet sich die Firma erfolgreich am weltweiten Markt in den Branchen Motoren, Baumaschinen, Pumpen, Land- und Forstmaschinen, Generatoren, Kompressoren und Nutzfahrzeuge.