Faszination Bogenschießen

Spaß beim gemeinsamen Lernen hatten die IGS-Schüler in Godshorn.

IGS Projektwoche Bewegung im Schützenverein

Godshorn. Der Aufgabe, das Bogenschießen zu lernen, stellten sich zwei IGS-Schülergruppen. Im Rahmen ihrer Projektwoche Bewegung führte Armin Brodersen an jeweils zwei Tagen nacheinander zwei Schülergruppen mit elf und zwölf Personen zum Bogenschießen in die Schießhalle des Schützenvereins Godshorn. Die meisten der 13- bis 14-jährigen Schülerinnen und Schüler bekamen hier das erste Mal einen Sportbogen und Aluminium- oder Carbonpfeile in die Hand.
Der Schützenverein verfügt über Recurvebögen mit niedrigen Zuggewichten. Zum Erlernen der speziellen Körperhaltung und der Handhabung des Sportgerätes legte Übungsleiter Udo Röver besonderen Wert darauf, die Anfangsübungen mit leichtem Gerät zu beginnen. So konnten die Schüler ihre Aufmerksamkeit voll auf die exakte Wiederholung eines idealen Bewegungsablaufes richten. Drei Pfeile wurden nacheinander geschossen. Landeten diese Pfeile auf dem gleichen Fleck so war die Schussabgabe gleichförmig und somit das Lernziel des ersten Tages erreicht. Die eigenen Erfolge stellten die Schüler am Ende des ersten Lehrgangstages bei einem Ballonschießen unter Beweis.
Der zweite Tag diente der Verfeinerung der Schießtechnik. Die Trefferlage wurde durch Änderung des Haltepunktes oder Korrektur der Visiereinstellung so verschoben, dass die Pfeile die Mitte der Scheiben trafen. Das erlernte wurde in einem kurzen Wettkampf bestätigt. Die Schüler nahmen gern ihre Schießzettel mit nach Hause. So konnten sie ihren Erfolg schwarz auf weiß belegen.
An den vier Lehrgangsvormittagen beantworteten Sandra Nolte und Übungsleiter Udo Röver viele Fragen der Schüler. Nach jeweils sechs Stunden Schießtraining hatten die meisten Schüler den "Bogen raus“ und freuten sich über die neu gewonnene Treffsicherheit.