Fehlbetrag in der Abrechnung

Unterbringungskosten für Asylbewerber

Langenhagen (gg). Rund 320.000 Euro fehlen in der Betriebsabrechnung der städtischen sozialen Einrichtungen (für das Jahr 2015) für Asylbewerber, so der entsprechende Bericht, der in der jüngsten Sitzung des Sozialausschusses präsentiert wurde. Dies widerspricht den Erwartungen, denn eigentlich kommt die Region für die Kosten auf, die bei der Unterbringung und Betreuung von Asylbewerbern entstehen. Interne Verwaltungskosten, die in der hiesigen Stadtverwaltung entstanden seien, müssten mit der Region noch nachverhandelt werden, so der Hinweis von Stadträtin Monika Gotzes-Karrasch. Sie sagte: „Wir sind hoffnungsfroh, dass die Region den Betrag noch ausgleicht.“
Im Berichtsjahr 2015 waren durchschnittlich 207,5 Asylbewerber in den gemieteten Einrichtungen und 74,92 Asylbewerber in den gekauften Einrichtungen untergebracht. Die Gesamtkosten der Unterbringung lagen bei 1,75 Millionen Euro und sind bisher nicht vollständig von der Region erstattet worden.