Feuer vernichtet Doppelgarage

Die Doppelgarage in Godshorn brannte vollständig aus. Foto: S. Bommert

Kriminalpolizei geht von Brandstiftung aus

Godshorn (he). Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, stand die Doppelgarage an der Straße Hinter dem Dorfe bereits lichterloh in Flammen: Am frühen Sonnabendmorgen gegen 3.30 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Godshorn zu einem Garagenbrand gerufen. Anwohner waren zuvor durch eine kleinere Explosionen aufgeschreckt worden und hatten die Feuerwehr alarmiert.
 Vermutlich war das Feuer in einem Reifenstapel ausgebrochen und hatte sich innerhalb kürzester Zeit über den Dachstuhl auf die zweite Garage ausgebreitet. Beim Etreffen der Feuerwehr schlugen aus dem Dach bereits meterhohe Flammen. Gerade noch rechtzeitig hatten Anwohner zuvor zwei in der Garage und in der Einfahrt geparkte Autos vor den Flammen retten können.
Vier mit Atemschutzgeräten ausgerüstet Trupps bekämpften die Flammen, und dank des massiven Wassereinsatzes konnte ein Übergreifen des Feuers auf das nur etwa drei Meter entfernte Wohnhaus verhindert werden. 5.000 Liter Wasser waren nötig, um die Gefahr zu bannen. Im Laufe der Löscharbeiten schmolzen darüber hinaus die Stahlfedern an den Garagentoren, so dass die Tore sich schlossen – die Feuerwehrleute mussten sich mit Trennjägern erneute Zugang zu den Garagen verschaffen. Das Feuer entwickelte eine enorme Hitze, die den Putz von den Wänden platzen ließ und für meterlange Risse in den Außenwänden sorgte.
 „Es ist davon auszugehen, dass durch die rechtzeitige Alarmierung Schlimmeres verhindert werden konnte“, sagt Stephan Bommert von der Feuerwehr Godshorn. Menschen wurden bei dem Brand nicht verletzt; die Brandermittler der Kriminalpolizei haben die Ermittlungen aufgenommen. Sie gehen mittlerweile von vorsätzlicher Brandstiftung aus, da nach Mitteilung der Kriminalpolizei Hannover zeitgleich ein neben der Eingangstür des Wohnhauses abgestellter Kinderwagen in Flammen aufging.
Den entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf etwa 25.000 Euro. Sie sucht jetzt
Zeugen, die Hinweise auf den oder die Täter und zur Tat selbst geben können. Zeugen setzen sich bitte mit der Kriminalpolizei Hannover unter der Telefonnummer (05 11)1 09-55 55 in Verbindung.