Feuerwehr präsentiert sich

Die Schutzeinheit ist Teil der Ausstattung eines neuen Einsatzfahrzeugs. (Foto: G. Gosewisch)

Tag der offenen Tür am Sonntag, 11. Juni

Krähenwinkel (gg). „Sei ein Feuerwehrmann“, lautet das Motto der Ortsfeuerwehr beim „Tag der offenen Tür“ am Sonntag, 11. Juni, von 11 bis 15 Uhr am Gerätehaus, Auf dem Moorhofe. Insbesondere für Kinder und Jugendliche werden tolle Aktionen geboten, so die Ankündigung von Ortsbrandmeister Kai Jüttner. „Unser Ziel ist es, die Jugend für die Feuerwehr zu interessieren, um letztlich Verstärkung für unsere Aktiven zu bekommen“, ergänzt der stellvertretende Ortsbrandmeister Edgar Schmidt-Nordmeier. Beeindrucken könne da schon die technische Ausrüstung, die beim „Tag der offenen Tür“ gezeigt. Glanzstücke sind dabei zwei neue Fahrzeuge mit besonderer Funktion. So sind in einem Sprinter zwei Arbeitsplätze für den Funk mit Einsatzkräften eingebaut, die mit Atemschutz-Gerät vorrücken. Zudem ist das Fahrzeug mit einer Schutzeinheit, ein besonderes Zelt, ausgestattet. Die Schutzeinheit kann mittels Rollcontainer über eine Rampe abgeladen werden. Innerhalb von nur zwei Minuten wird diese mit Druckluft aufgepumpt, kann beheizt werden, sodass entweder Einsatzkräfte oder auch Gerettete einen vor der Witterung geschützten Raum haben. Eine Beleuchtungseinheit ergänzt die Funktion. Die Aktiven der Ortsfeuerwehr hatten vor der Beschaffung des Fahrzeugs eine Planungsgruppe gebildet, um die Ausstattung des Fahrzeugs zu optimieren. Acht der 45 Feuerwehrmänner in der Ortsfeuerwehr haben sich dabei intensiv mit den Ausstattungsoptionen beschäftigt, zogen auch Experten der Regionsleitstelle und der Berufsfeuerwehr hinzu. „300 Arbeitsstunden stecken allein in der Vorbereitung“, erklärt Feuerwehrmann Romuald Suchowski. Mit dem Ergebnis sind alle sehr zufrieden, die Nutzung der neuen Technik wurde bereits erlernt und viel zum Einsatz kommen – nicht nur in Krähenwinkel, sondern auch bei Einsätzen in der Kernstadt und den übrigen Ortschaften. Der 190-PS-Sprinter hat ein Gesamtgewicht von fünf Tonnen, die Schutzeinheit wiegt 300 Kilo. Das aufblasbare Schutzzelt ist fünf mal fünf Meter groß und bietet mit drei Metern Höhe geräumiges Arbeiten.
Das zweite neue Fahrzeug ist ein sogenanntes MTF – ein Mannschaftstransport-Fahrzeug. Es ersetzt ein Fahrzeug, das altersbedingt ausgemustert wurde. Es ist ebenfalls ein Sprinter, hat 3,5 Tonnen Gesamtgewicht, 160 PS und kann neun Einsatzkräfte zum Einsatz bringen.
Nicht nur die neuen Fahrzeuge, auch die Standard-Ausstattung der Ortsfeuerwehr wird beim „Tag der offenen Tür“ präsentiert. Die Brandsimulationsanlage, die Atemschutzgeräte, die Wärmebildkamera und vieles mehr wird erklärt. In Kooperation mit der DLRG wird ein Tauch-Container zu sehen sein.
Mit dem Grillbüfett und Getränken wird für das leibliche Wohl gesorgt sein. Erlöse sind für den guten Zweck bestimmt: Begünstigt wird der Verein Kochen für Obdachlose, unter dem Vorsitz von Jägerhof-Chef Cord Kelle.