Finanzierung gesichert

Christine Paetzke-Bartel (von links), Ingrid Lenk, Hendrik Hoppenstedt, Gaby Spier in der Kleiderstube des MGH.

Mehrgenerationenhaus bekommt Förderung

Langenhagen. Mit der positiven Nachricht, dass die Finanzierung in Höhe von 30.000 Euro auch für das nächste Jahr gesichert sei, hat der CDU-Bundestagsabgeordnete Hendrik Hoppenstedt das Mehrgenerationenhaus (MGH) an der Konrad-Adenauer-Straße besucht.
Hoppenstedt berichtete, dass das Bundes-Kabinett den Haushaltsentwurf für das Jahr 2015 verabschiedet habe und darin einmalig 16,5 Millionen Euro für die bundesweit 450 Einrichtungen vorgesehen hat. Weiterhin erklärte der CDU-Abgeordnete, dass es eine Arbeitsgruppe zwischen Bund, Länder und Gemeinden gibt, die ein Konzept für Mehrgenerationenhäuser erstellen und daran arbeiten eine stetige Förderung der MGH zu gewährleisten. „Die Häuser brauchen Planungssicherheit und dürfen nicht jedes Jahr von neuem um ihre Finanzierung bangen müssen“, sagte Hoppenstedt.
Das Angebot im MGH Langenhagen ist vielfältig: vom Frühstück über Sportangebote, Tanzen, Aufbesserung der Englischkenntnisse, Handarbeit bis hin zur Hausaufgabenbetreuung ist für jeden etwas dabei. „Ohne den großen Einsatz der bis zu 40 Ehrenamtlichen, der vier hauptamtlichen und zwei nebenamtlich Tätigen könnte man dies natürlich nicht leisten“, hob die Leiterin Christine Paetzke-Bartel diesen Einsatz besonders hervor. Hoppenstedt ist bereits das dritte Mal im MGH Langenhagen, er freut sich jedes Mal über das gute Angebot und die nun frisch renovierten Räume in diesem „Aushängeschild der Stadt“.