Flächenbrand auf Truppenübungsplatz

Beträchtliche Distanzen waren beim Löscheinsatz auf dem Truppenübungsplatz zu überwinden. (Foto: S. Bommert)

Drei Langenhagener Ortsfeuerwehren im Einsatz

Langenhagen. Die Ortsfeuerwehr ist am Mittwochnachmittag um 15.17 Uhr zu einem Flächenbrand auf den Standortübungsplatz der Bundeswehr an der Bothfelder Straße gerufen worden. Zugführer und Einsatzleiter Karsten Patz rückte mit dem Einsatzleitwagen als Erstes aus, ihm folgten zwei Tanklöschfahrzeuge. Auf dem Gelände stand ein Hektar Grasfläche in Flammen, und das Feuer breitete sich durch den Wind weiter aus. Sofort ließ Karsten Patz weitere Löschfahrzeuge der Ortsfeuerwehren Krähenwinkel sowie Godshorn alarmieren und erhöhte die Alarmstufe in Langenhagen.
Zunächst wurde der Löscheinsatz mit Feuerpatschen begonnen, bis nach wenigen Minuten mit mehreren Wasserwerfern und C-Rohren die 33 ausgerückten Einsatzkräfte von allen Seiten gegen das Feuer vorgingen. Dabei mussten die Löschfahrzeuge im Pendelverkehr vom Hydranten neues Löschwasser beziehen. Insgesamt wurden über 20.000 Liter Wasser auf die mittlerweile auf einen Hektar verbrannte Grasfläche verteilt, um letztendlich alle letzten Glutnester abzulöschen.
Karsten Patz konnte nach gut eineinhalb Stunden die endgültige "Feuer aus" Meldung absetzen. Nach einer letzten Kontrollfahrt zusammen mit dem zuständigen Vertreter der Bundeswehr, die auf dem Gelände zwecks Übungen unterwegs sind, war der Einsatz für alle Kräfte beendet, so der Bericht von Feuerwehrsprecher Christian Hasse nach Erfassung von Feuerwehrsprecher Stephan Bommert.