Flämmchen und Kinderflamme überzeugen

Neun von elf Kindern mit frisch erworbener Leistungsprüfung waren bei der feierlichen Übergabe der Bescheinigung durch Kinderwart Frank Decker (links) im Rahmen der Weihnachtsfeier der Ortsfeuerwehr Krähenwinkel dabei.

Leistungsprüfung in der Kinderfeuerwehr

Krähenwinkel (gg). Das im abgelaufenen Jahr Erlernte stellten die Mitglieder der Kinderfeuerwehren aus fünf Langenhagener Ortsfeuerwehren nun unter Beweis. Elf Kinder haben sich den Leistungsprüfungen Flämmchen und Kinderflamme in unterschiedlichen Altersklassen gestellt, alle haben vor Prüfungskommissionen, die ortsfeuerwehrintern gebildet wurde, bestanden. Die feierliche Würdigung ihrer Leistung und die Übergabe der Urkunden erfolgte im Gerätehaus Krähenwinkel durch Kinderwart Frank Decker. Vielfältige Lerninhalte haben die Kinderwarte in den Ortsfeuerwehren ihren Schützlingen vermittelt – sehr zur Freude der Eltern. So lernen die Sechsjährigen, was beim Anzünden einer Kerze zu beachten ist oder wie das Zielspritzen mit einer Gartenpumpspritze gelingt. Bei den Siebenjährigen werden das Verhalten im Brandfall und der Ablauf des Löschangriffs geübt. Dafür müssen die Kinder dann schon über die Standorte der Hydranten Bescheid wissen. Die Vertiefung der Ortskunde und der Ersten Hilfe steht bei den Achtjährigen auf dem Programm. Geräte- und Fahrzeugtechnik ergänzt das Lernprogramm der Neun- und Zehnjährigen. „Es wird alles spielerisch vermittelt und mit viel Bewegung kombiniert“, betont Frank Decker. So freuen sich die Kinder auf eine Schatzsuche oder einen Orientierungsmarsch, denn in der Gruppe macht es Spaß, sich mal richtig auszutoben.
Aus der regelmäßigen Betreuung und Anleitung der Kinder weiß Frank Decker um die Fortschritte und freut sich über die rege Beteiligung – für ihn die Basis für einen gesunden Nachwuchs bei den Einsatzkräften der Ortsfeuerwehren: „In fünf Jahren haben 15 Kinder aus der Kinderfeuerwehr in die Jugendfeuerwehr gewechselt. Die Erfahrung zeigt, dass die Verbundenheit zur Feuerwehr vom Kindesalter an geprägt wird. Nur in Ausnahmefällen haben Feuerwehrmänner oder Feuerwehrfrauen keine Erfahrung aus der Kinder- oder Jugendfeuerwehr.“