Flotter Start der neun Hofkonzerte

Die acht Musiker der „Blackpoint Jazzmen“ überzeugten mit ihrem breit gefächerten Programm und überzeugenden Soli. (Foto: K. Raap)

Nach den „Blackpoint Jazzmen“ musiziert jetzt die „Dixie Company“

Langenhagen (kr). Ausgezeichnete Stimmung beim Start der 26. Auflage der Jazz-Matineen im Rathaus-Innenhof. Der Andrang war erwartet groß, daran änderten weder das durchwachsene Wetter etwas, noch der zeitgleiche größte Schützen-Ausmarsch der Welt in Hannover. Den Auftakt der beliebten Veranstaltungsreihe, die an neun Sonntagen im Rathaus-Innenhof läuft, meisterten die hannoverschen „Blackpoint Jazzmen“ mit Bravour. Auf der Bühne standen acht gestandene und bekannte Musikanten aus der lokalen Szene. Auch nach unzähligen Auftritten im In- und Ausland hat diese Formation nichts von ihrer Spielfreude verloren. Der volle Sound resultiert aus der vierköpfigen Bläsergruppe und den ausgefeilten Arrangements. Die Gruppe hat sich längst von einer reinen New-Orleans-Jazz-Band zu einer vielseitigen Swing-Formation entwickelt. Das Repertoire umfasst Titel wie „Jazz me Blues“, „At the Jazzbandball“, “Basin Street Blues”, “On the Sunny Side” und “Tin Roof Blues”. Riesenbeifall für die Akteure auf der Bühne.
Wie familiär die Frühschoppen ablaufen, wurde in der Begrüßungsrede von Hans-Dieter Soltau deutlich, als der Vorsitzende des veranstaltenden Vereins „Cultour & Co.“ in einer Schweigeminute den in den vergangenen Monaten verstorbenen Stammbesuchern gedachte sowie allgemein allen durch Krieg und Terror umgekommenen Opfern. Ein besonderes Dankeschön des Programm-Machers galt den Sponsoren. Sie machten es möglich, dass das selbst auferlegte Motto „umsonst & draußen“ in jedem Jahr realisiert werden könne. Für die Finanzierung einer zusätzlichen Veranstaltung sorge darüber hinaus „Dauertänzer“ Karl-Friedrich Müller mit seinen unermüdlichen Sammel-Aktivitäten.
Weiter geht es am Sonntag, 10. Juli, 11 Uhr, mit der „Dixie Company“ aus Posen. Das vorzügliche international bedeutende Sextett um den Posaunisten Krzysztof Zaremba ist in der Flughafenstadt seit Jahren bekannt und beliebt. Für die Gastronomie und großzügige Bestuhlung sorgt bei allen Hofkonzerten wie immer Gastronom Holger Kunze mit seinem Team.