Fluktuation beim Stadtmarketing

Keine Kontinuität beim Verein

Langenhagen (kr). Von Kontinuität kann beim Stadtmarketing-Verein keine Rede sein. Mit Bettina Reimann trat nun schon das sechste Vorstandsmitglied zurück, und das in den ersten eineinhalb Jahren des Bestehens dieses Vereins. Zuvor hatten schon Horst-Dieter Soltau, Gerd Melf, Udo Püschel, Walter Pohl und Martin Bergau das Handtuch geworfen. Gegenüber dem Langenhagener Echo hatte Bettina Reimann private Dinge als Rücktrittsgrund angegeben. Irritationen hatte es zuvor durch Reimann gegeben, als sie den vom Rat beschlossenen Slogan im neuen Logo der Stadt "Langenhagen bewegt" quasi im Alleingang verändern wollte. Der kommissarische 1. Vorsitzende des Vereins, Günter Sachs, zeigte sich zwar "sehr überrascht vom Rücktritt Reimanns", kehrte ab sehr schnell zur Tagesordnung zurück: "Wir werden den Arbeitsanteil von Bettina Reimann auf mehrere Schultern verteilen." Mit der neuen Situation werde sich der Vorstand außerdem auf einer Sitzung im April ausgiebig auseinander setzen.
Für Günter Sachs, der erst Ende Februar in einem Gespräch mit dem Langenhagener ECHO ein Bündel neuer Aktivitäten des Stadtmarketing-Vereins vorgestellt hatte, ist es selbstverständlich, dass der Verein unverändert auf diesem Kurs bleibe. "Vorrangiges Ziel ist es", so betonte er erneut, "die Identifikationen der Bürger mit ihrer Stadt und die Förderung der Zusammenarbeit wichtiger Handlungsträger zu verbessern. Dabei sollen die Bürger in die Realisierung unterschiedlichster Vorhaben mit einbezogen werden." Sachs geht davon aus, dass der Vorstand bis zur nächsten Mitgliederversammlung im Herbst dieses Jahres wieder komplettiert ist.