Förmliche Feststellung

Werte nach Flurbereinigung ermittelt

Langenhagen. Seit gut drei Jahren läuft das Flurbereinigungsverfahren Hannoversche Moorgeest mit einer Gesamtfläche von 2.240 Hektar und etwa 900 betroffenen Grundstückseigentümern. Das Flurbereinigungsgebiet umfasst das Otternhagener Moor, Bissendorfer Helstorfer und Schwarzes Moor. Fast das gesamte Flurbereinigungsgebiet ist Naturschutzgebiet und gehört zur europäischen Schutzgebietskulisse Natura 2000. In diesem Gebiet wird das von der EU geförderte "LIFE + Projekt Hannoversche Moorgeest“ durchgeführt. Ziel ist es, mit den Eigentümern einvernehmliche Regelungen zur künftigen Eigentumsstruktur zu finden. Die Flurbereinigung bietet die Möglichkeiten des Tausches von Flächen, des Verkaufes oder auch der Gestattung.
Um diese Möglichkeiten durchführen zu können, ist eine Festlegung der entsprechenden Werte für die Eigentumsflächen unerlässlich. Diese Festlegung erfolgt in Flurbereinigungsverfahren im Zuge der Wertermittlung. Die Ergebnisse der Wertermittlung lagen Anfang Dezember zur Einsicht aus. Der Vorstand der Teilnehmergemeinschaft, vertreten durch seinen ersten Vorsitzenden Hans-Heinrich Jagau, hat Änderungswünsche vorgetragen, die eingearbeitet wurden. Die förmliche Feststellung der Wertermittlung in den Gemeinden Wedemark, Neustadt am Rübenberge, Langenhagen, Garbsen sowie den angrenzenden Gemeinden und Städten ist durch öffentliche Bekanntmachung erfolgt. Die Unterlagen liegen zu jedermanns Einsicht im ArL Leine-Weser aus und sind auf der Internetseite www.arl-lw.niedersachsen.de/bekanntmachungen/ abrufbar. Die Widerspruchsfrist läuft.