Forschen, was das Zeug hält

Begeisterung am Stand von Chirin Lachkham, Marie Pawlow und Sarina Böcker. Unter dem Motto "Cola, Fanta, Sprite - was steckt hinter diesen Getränken", konnte Jeder sein forscherisches Talent selbst ausprobieren.Foto: L. Schweckendiek

13 IGS-Schülerinnen und -Schüler bei "Jugend forscht"

Langenhagen (ls). Auch in diesem Jahr hieß es für alle Schülerinnen und Schüler wieder forschen, was das Zeug hält. Unter dem Motto "Deine Idee lässt dich nicht mehr los?" meldeten sich in diesem Jahr deutschlandweit 11.500 junge Forscherinnen und Forscher zum Schülerwettbewerb "Jugend forscht" an. Jetzt fand der erste Ausscheid beim so genannten Regionalwettbewerb statt. An diesem nahmen auch 13 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 6 und 10 der IGS Langenhagen teil. Während die elf Sechstklässlerinnen und -klässler an "Schüler experimentieren" teilnahmen, versuchten sich die beiden Zehntklässlerinnen an "Jugend forscht", in dem von 15 bis 21 Jahren alle Altersklassen vertreten waren. Wie jedes Jahr gab es viele spannende Dinge zu entdecken. Die IGS Langenhagen ging mit den Themen "Backpulver und Essig", "Schalldämmung mit verschiedenen Stoffen", "Farbe und Wasser", "Cola, Fanta, Sprite - was steckt wirklich hinter diesen Getränken" und "Kann ich beim Skateboarden Strom erzeugen?" an den Start und fanden auch großen Anklang. Aber auch andere Schulen begeisterten das Publikum mit ihren Erfindungen wie zum Beispiel der kleine Felix Hoffmann, der mit seinen jungen zehn Jahren selbst hergestelltes Papier aus Elefantendung präsentieren konnte. Nach dieser Führung wurden dann die Sieger und somit die Qualifizierten für den Landeswettbewerb geehrt. Verschiedene Jurys waren hierfür in den einzelnen Fachgebieten in die das Ganze gegliedert war - Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Physik und Technik -, unterwegs und hatten sich jedes Projekt einmal erklären und vorstellen lassen. Sebastian Mühlnickel, Janes Fahron und Fredirk Eden aus der Klasse 6.5, die mit ihrem Projekt "Schalldämmung mit verschiedenen Stoffen von Raum zu Raum" im Fachbereich Arbeitswelt bei "Schüler experimentieren" angetreten waren, erreichten den dritten Platz, und auch Sophie Hesse und Lea Schweckendiek aus den Klassen 10.1 und 10.6 belegten bei "Jugend forscht" den dritten Platz. Mit ihrer Frage "Kann ich beim Skateboarden Strom erzeugen?" im Fachbereich Physik bekamen sie noch dazu einen Sonderpreis "Erneuerbare Energien" des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. Nun heißt es für alle: weiterforschen, denn der nächste Wettbewerb ist schon in Sicht.