Fortsetzung der Sanierungen

Haus der Jugend und Schulzentrum

Langenhagen (gg). Einstimmig votierte der Stadtplanungsausschuss in seiner jüngsten Sitzung für die Fortsetzung der Sanierung im Haus der Jugend. Für diese hatte die Stadtverwaltung nach dem Abschluss des ersten Bauabschnittes eine Weisung des Rates eingefordert und dafür Ausführungsoptionen mit Kostenstaffelungen vorgelegt. Mit rund 1,5 Millionen Euro soll der Mitteltrakt nun saniert werden. Ob der Nordtrakt saniert oder abgerissen und neu errichtet wird, ist derzeit noch offen. Bis Mitte September soll die Stadtverwaltung die Nutzungsanordnungen im gesamten Gebäude überprüfen, mit dem vorgesehenen Sanierungsaufwand abstimmen und unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Aspekte optimieren. Ratsherr Michael Horn (Grüne) erläuterte: „Die aus dem Ruder gelaufene Maßnahme soll damit eingefangen werden, um die Kosten im Rahmen zu halten.“
Für das Schulzentrum und die Sanierung des dritten Bauabschnitts nannte Fachdienstleiter Carsten Busch ein zeitliches Ziel für die Fertigstellung, nämlich die Sommerferien vor Beginn des Schuljahres 2017/18. Dies sei nun als realistisch absehbar, da nach der europaweiten Ausschreibung ein Planungsbüro den Zuschlag für die Durchführung erhalten hat. Es ist dasselbe Büro, das auch mit der Sanierung des ersten und zweiten Bauabschnitts beauftragt war.
Der dritte Bauabschnitt umfasst den Abriss des jetzigen B-Traktes und den Neubau von 16 Unterrichtsräumen mit Nebenräumen. Die vorsichtige Prognose zu den Kosten (Stand 2013) liegt bei fünf Millionen Euro.