Fotoamateure eröffnen Ausstellung

Best of Show: Die drei bestplatzierten Bilder in der Gunst des Publikums und ihre Autoren im Dorfgemeinschaftshaus bei der Ausstellung der Fotoamateure. (Foto: D. Lange)

Spiegelungen und Reflexionen werden Motive

Schulenburg (dl). Das Dorfgemeinschaftshaus ist seit vielen Jahren schon gewissermaßen die Heimat der Langenhagener Fotoamateure, einer Gruppe ambitionierter Hobby- beziehungsweise Amateurfotografen. Hier sind auch die jährlich wechselnden Fotoausstellungen der Gruppe zu sehen, die den Betrachter stets daran erinnern, dass Fotografie, erst recht auf hohem Niveau, immer auch ein solides Handwerk darstellt. Etwas, was im Zeitalter der Handyfotos leicht in Vergessenheit gerät. Dem Können des Fotografen wie den vorherrschenden Begleitumständen bleibt es letztendlich vorbehalten, jenes imaginäre Bild, welches der Fotograf in seiner Vorstellung sieht, mit der Realität in Einklang zu bringen. Beim diesjährigen Thema der Ausstellung geht es weniger um ein Spiegelbild der eigenen Person, welches mehr oder weniger erfolgreich mit der Eigenwahrnehmung konkurriert, sondern vielmehr um ein Spiegelbild der Dinge und der Natur. Wobei in der Regel Wasser als auch Glas in unterschiedlichen Erscheinungsformen die hierfür benötigten Reflektionsflächen liefern. Nicht nur motivisch ein weites Feld also, sondern auch in der Form. Dank der Digitalfotografie ist elektronische Bildbearbeitung in dieser Hinsicht ebenfalls ein recht kompetentes Hilfsmittel, das Spiegelungen noch auf eine ganz andere Art und Weise möglich macht, was in den gezeigten Arbeiten auch deutlich wird. Dass solcherart mit Hilfe des Computers entstandene Aufnahmen nicht unbedingt ein Abbild der Realität darstellen, ist dabei unerheblich. Entscheidend sind vielmehr Kreativität und künstlerische Umsetzung des Subjets, womit sich an dieser Stelle wieder der Kreis schließt zur Fotografie im herkömmlichen Sinne. Der Publikumspreis für die drei besten Arbeiten geht zum einen an Gerd Bleichroth auf dem ersten Platz mit seiner Aufnahme einer auch farblich eindrucksvollen Mandarin-Ente. Platz zwei an Detlef Feldkamp, in dessen Aufnahme bunte Strandkörbe in ihrem Umfeld und ihrer Darstellung vom Ende einer Badesaison am Meer künden. Das drittplatzierte Bild schließlich lebt von ihren plakativen Farbkontrasten. Volker Wille hat dazu Fachwerkhäuser im Bild festgehalten, die sich in den Fensterscheiben eines roten Autos spiegeln.