Frauen blicken durch

Erzählkunst mit Jana Raile beim Frauenkulturfest.

Ab 15. März: Frauenkulturfest 2013

Langenhagen. Das aktuelle Programm des diesjährigen Frauenkulturfests der Volkshochschule ist erschienen. Zu zwei der drei Veranstaltungen können ab sofort Eintrittskarten erworben werden; bei einer ist der Eintritt frei. Das Fest steht diesmal unter dem Motto „Frauen blicken durch“ und beginnt am Freitag, dem 15. März um 17.30 Uhr im VHS-Treffpunkt, Konrad-Adenauer-Straße 15, mit der Eröffnung der Ausstellung „Einblicke und Ausschnitte“. Gezeigt werden Werke der Hamburger Künstlerin Eva Peters: eine Auswahl aus deren Bild-Serien der letzten Jahre, darunter eine Reihe von Frauenporträts namens „Februarbilder“ sowie eine während eines Studienaufenthaltes im winterlichen Amsterdam entstandene Serie. Die Ausstellung ist bis zum 30. April zu sehen.
Ab 18 Uhr lädt Erzählkünstlerin Jana Raile zum mythologisch-literarischen Streifzug anlässlich des Weltfrauentags mit dem Titel „Spieglein, Spieglein an der Wand …“ ein. In Mythen und Literatur wird die Frau in ihrer Einzigartigkeit gezeigt, mal ist sie sanftmütig und mild, mal wild und stark. Ihre Einmaligkeit ist der Puls ihres Handelns, der Grund ihres Seins. Raile spinnt, webt und näht ein lebendiges Frauenpanorama, unabhängig von Kultur, Religion, Alter und Zeitgeist. Dabei beleuchtet sie die klassischen Rollen als Mutter und Tochter, Ehefrau und Geliebte ebenso, wie die vergessene, verdrängte und verlorene Rolle der leben- und todspendenden Göttin, der weisen Alten, der Hexe und Zauberin. Sie gibt den Frauen ihre Stimme, führt in unterirdische Reiche und überirdische Paläste. In ihrem Ein-Frau-Erzähltheater zelebriert sie Weiblichkeit und erweckt mit Mimik und Gestik unterschiedliche Charaktere.
Jana Raile feierte 2012 ihr 20-jähriges Bühnenjubiläum. Im Erzählen bleibt sie den traditionellen Geschichten treu und befreit sie doch aus ihrem verstaubten Image. Sie jongliert mit Wörtern, zaubert Bilder und offenbart gelebte Weisheit und erlebte Wahrheit im Spiegel unserer Zeit. Mit ihrer Erzählkunst versteht sie sich selbst als Brückenbauerin zwischen Fantasie und Wirklichkeit. Der Eintritt kostet 8 Euro.
Im Anschluss an das Erzähltheater erwartet das Publikum ein Büfett.
Ab 20 Uhr wird es persönlich. „Fummeln Sie noch oder twittern Sie schon?“, fragt Kabarettistin Anka Zink und beklagt, dass die meisten mehr Zeit mit Betriebsanleitungen verbringen als mit der Oma, der Tratsch im Treppenhaus dem Chat mit der Social Community geopfert wird und man unbequeme Menschen einfach per Mausklick löschen kann.
Anka Zink, studierte Soziologin und praktizierende Kabarettistin, fragt in ihrem Programm „Sexy ist was anderes“, was die schöne neue digitale Welt mit uns Menschen macht. Was wissen wir über die Geräte – und vor allem: Was wissen die Geräte über uns? Vom Fax bis zum Pin: Anka Zinks Streetview auf das normal verkabelte Leben im 21. Jahrhundert funktioniert ganz oldschool: Mit dem Wort, das die Dinge auf den Punkt bringt und den Lachmuskeln keine Pause gönnt.
Die Eintrittskarte kostet 12 Euro.
Karten gibt in den Geschäftsstellen der Volkshochschule im Eichenpark und im „Treffpunkt“ persönlich, schriftlich, per Fax (0511) 73 07 9718 oder per Email info@vhs-langenhagen.de wie auch in der Buchhandlung C. Böhnert im CCL und an der Abendkasse.