Freier Eintritt zu allen Veranstaltungen

Organisatorin Gerda Negraßus und Bürgermeister Friedhelm Fischer mit Beteiligten des Kulturfestivals bei der Eröffnungsveranstaltung. Foto: E. A. Nebig

Das neunte Langenhagener Kulturfestival ist eröffnet

Langenhagen (ne). Seit 1993 findet im Zweijahresrhythmus das Kulturfestival des Kulturrings Langenhagen statt. Mit Unterstützung der Vorstände der mehr als 30 Mitgliedsvereine sowie einzelner Aktiver erarbeitete der Kulturringvorstand auch in diesem Jahr wieder ein umfangreiches Programm. Die Stadt fördert das Festival im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten aus Haushaltsmitteln und durch kostenlose Bereitstellung von Räumen. Am Montagabend war es dann so weit: Im Rathaus wurde das neunte Kulturfestival von Organisatorin Gerda Negraßus und Bürgermeister Friedhelm Fischer eröffnet. In seiner Eröffnungsrede betonte der Bürgermeister, dass der Kulturring mit dem Festival erneut lebendige Eindrücke des facettenreichen Kulturschaffens der Stadt Langenhagen vermittele. Dass die Verantwortlichen auf dem richtigen Weg seien, hätten die Erfolge der Veranstaltungsreihe seit 1993 bewiesen – das Festival habe in fast zwei Jahrzehnten nichts an Attraktivität verloren. Vorstand und Mitglieder hätten im Gegenteil das Programm von Mal zu Mal attraktiver gestaltet – und das bei durchweg freiem Eintritt. „Das ist echtes Stadtmarketing“, urteilte der Bürgermeister.
Den musikalischen Rahmen der Eröffnungsveranstaltung bestritten die Eliza-Singers der Elisabethgemeinde, die ein mit viel Beifall belohntes Gospelkonzert im voll besetzten Ratssaal gaben. Für die kommenden Tage lädt Gerda Negraßus lädt alle Interessierten ein, die Veranstaltungen im Rathausinnenhof, im Daunstärs, in der Aula des Schulzentrums, im Forum und die Abschluss-Matinee am kommenden Sonntag,11 Uhr, am Pavillon an der Konrad-Adenauer-Straße zu besuchen (das ECHO berichtete). Höhepunkt des Festivals ist ein zauberhafter Revue-Abend mit Musik und Tanz am Sonnabend, 11. September, ab 19 Uhr im Forum an der Schützenstraße.