Freundschaft auf festem Fundament

Vertreter aus Bijeljina und Langenhagen wollen voneinander lernen.Foto: O. Krebs

Delegation aus Bijeljina sammelt Erfahrungen in Langenhagen

Langenhagen (ok).Der Kontakt in die Stadt Bijeljina im Dreiländereck Kroatien – Serbien – Bosnien und Herzegowina besteht schon seit elf Jahren, damals initiert vom Verein „Hilfe für das junge Leben“. Mittlerweile ist die lose Verbindung auf eine festes Fundament gestellt, ein Freundschaftsvertrag unterschrieben und sogar ein kleiner Freundschaftshain im Weiherfeld gepflanzt worden. den jetzt eine etwa 20-köpfige Delegation vom Balkan besucht hat. Als Gastgeschenk haben sie den 40. Baum für den kleinen Park mitgebracht, der stellvertretend für die Jugend in beiden Städten stehen soll. Die Gäste um Bürgermeister Mico Micic waren auf Einladung von Bürgermeister Friedhlem Fischer für ein paar Tage in der Flughafenstadt sahen sich unter anderem im Schulzentrum, der Kita Stadtmitte, der Paracelsusklinik und im Anna-Schaumann-Stift um. Schwerpunkte war bei diesem Besuch also der Erfahrungsaustausch in den Bereichen Bildung und Gesundheit, aber die Zusammenarbeit soll auch intensiviert werden, was das Feld der Wirtschaft angeht. Bürgermeister Friedhelm Fischer sieht die Verwaltung als Vermittler, sieht gerade beim Thema Erdwärme ein großes Potenzial in Bijeljina. Und sein Pendant vom Balkan, Mico Micic, bestätigt, dass Bijeljina reich an Bodenschätzen im geothermalen Bereich sei. Bei einer Zusammenarbeit hoffe er auf Fördergelder aus Brüssel, die natürlich beiden Kommunen nutzten. Micic freut sich sehr über jeden Rat aus der deutschen Partnergemeinde, gelinge es Langenhagen doch gerade im sozialen Bereich viel besser, die anstehenden Probleme zu lösen. Eine Maxime, die übrigens auch für die geistigen Vertreter aus Bijeljina besteht, sieht doch der Imam ein „Völkergemisch“ in Langenhagen, das gut zusammenlebt und Menschenrechte, die auf hohem Niveau gewahrt werden.
Bis zu den nächsten Gesprächen dauert es nicht mehr allzu lange, schon im August wird Bürgemeister Friedhelm Fischer mit einer Gruppe nach Bijeljina reisen; für den Herbst ist der Besuch einer Wirtschaftsdelegation auf dem Balkan geplant.