Frischzellenkur oder oberflächliches Faceliftung?

Verlags- und Regionalverkaufsleiter Thorsten Schirmer hielt die Laudatio für den Sportler des Jahres, Roland Kaiser. (Foto: D. Lange)
 
Anschlussfoto mit allen Teilnehmern. (Foto: D. Lange)

Sportlerehrung Langenhagen im neuen Gewand

Langenhagen (dl). Nicht nur aus eigener Sicht sei der Sportring Langenhagen so etwas wie der Ferrari unter den vergleichbaren Institutionen. Also laut, schnell und sehr rot. Ein begehrtes Hochpreisprodukt mit einem alles überstrahlendem Mythos, der seit sieben Jahrzehnten genährt wird von zahlreichen Rennerfolgen. Nun gut, es geht ja schließlich auch um Sport, daher nur soviel zur Einschätzung der Begrifflichkeiten. Im Falle der altehrwürdigen Sportlerehrung hat der Sportring dieser Veranstaltung einen neuen und, der Reaktion des Publikums nach zu urteilen, frischen Anstrich verpasst, der ankommt. Mehr Show, mehr Action und das bereits im lvergangenen Jahr erprobte Online-Voting zur Auswahl der Mannschaft des Jahres. Dank seiner zahlreichen Sponsoren und Manpower besitzt der Sportring offenbar sehr viel mehr Möglichkeiten und Ressourcen zur Durchführung einer Veranstaltung wie der Sportlerehrung in der jetzigen Form, als sie der Stadt Langenhagen bisher zur Verfügung standen, auch wenn sie noch als Veranstalter in Kooperation mit dem Sportring in Erscheinung tritt. Auch mit ein Grund dafür sowie aufgrund beruflicher Veränderung, dass mit Renate Gießelmann die Person von Bord geht, die die Sportlerehrung lange Zeit mit einem kleinen Team und bescheidenen Mitteln organisiert, geplant und moderiert hat und daher zum letzten Mal die Co-Moderation an der Seite von Marcel Neure übernahm. Nicht ohne vorher noch eine überzeugende Parodie von Marlene Jaschke, gewissermaßen als deren Wiedergängerin, mit der gleichen, bisweilen grotesken Mimik und Gestik auf die Bühne zu zaubern. Geblieben ist das bewährte Bürgermeister-Duo Mirko Heuer und Willi Minne, die mit gewohnt lockeren Sprüchen für die Verleihung der Medaillen zuständig sind. Wie im vergangenen Jahr erwies sich bei den Schulen die Grundschule Krähenwinkel als Spitzenreiter mit 121 absolvierten Sportabzeichen vor dem Gymnasium Langenhagen mit 103, der Hermann-Löns-Schule mit 33 und der Adolf-Reichwein-Schule mit 14 Sportabzeichen. Regionsweit rangieren die Langenhagener Schulen mit 271 erzielten Sportabzeichen damit allerdings nur im Mittelfeld gegenüber anderen Kommunen, so Joachim Brandt, Vorsitzender des Regionssportbundes. „Diejenigen, die dahinter stehen, die immer ansprechbar sind und ohne die viele Vereine ärmer dran wären“, so jemand sei, sagte Willi Minne in seiner Laudatio, Wilfried Kolloch vom Judo-Club Godshorn, der den Pokal der Stadt Langenhagen für sein ehrenamtliches Engagement im Sport in Empfang nehmen durfte.
Zur Sportlerin des Jahres wurde die Radsportlerin Wiebke Rodieck vom RC Blau-Gelb gewählt, die sich darüber freute, den Pokal ausgerechnet aus der Hand von Bibiana Steinhaus vom MTV Engelbostel-Schulenburg entgegen nehmen zu dürfen. Von jener Fußballschiedsrichterin, die als erste Frau als Schiedsrichterin auch in der Fußball-Bundesliga der Männersparte pfeift und die auf Fragen danach mitunter allerdings etwas genervt reagiert. „Am Ende des Tages zählt nur die Leistung.“ Roland Kaiser dagegen, nein, nicht der Sänger, ist Torhüter und Mannschaftsführer der Fußballmannschaft der Hannoverschen Werkstätten, wo er auch beschäftigt ist. Darüber hinaus ist er Fußball-Schiedsrichter bei Sparta Langenhagen. Mit seiner eigenen Mannschaft der hannoverschen Werkstätten war er 2011 Nierdersachsenmeister und Vierter in der Endrunde zur Deutschen Meisterschaft. Die Laudatio für Roland Kaiser hielt der Verlagsleiter des EXTRA-Verlags und Regionalverkaufsleiter der HAZ, Thorsten Schirmer. Die Wahl zur Mannschaft des Jahres fiel in diesem Jahr auf die „Flying Sparkles“ mit ihrer Mischung aus Showelementen, Akrobatik und Turnkunst. Vorgestellt wurde sie in seiner Laudatio vom Präsidenten der Bürgerstiftung Langenhagen, Claus Holtmann. Ebenfalls für den Preis nominiert war die Crosslaufmannschaft des LAC, die Ü32-Herren-Fußballmannschaft vom TSV KK und die Damen-Golfmannschaft des Golfclub Langenhagen, die kürzlich ihren Aufstieg in die zweite Bundesliga feierte.