Frontal zusammen gestoßen

Durch die Wucht des Aufpralls hatten die Einsatzkräfte auf der Vinnhorster Straße viel zu tun.

Unfall mit Streufahrzeug auf der Vinnhorster Straße

Langenhagen. Gegen 9.30 Uhr hat sich am Mittwoch auf der Vinnhorster Straße (Kreisstraße 326) ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem ein 50-jähriger Fahrer eines Streufahrzeuges schwer und ein 47-jähriger Autofahrer leicht verletzt worden ist.
Der 47-jährige Hagenburger war mit seinem Audi auf der Vinnhorster Straße, aus Richtung Hannover kommend, in Richtung Langenhagener Straße unterwegs. Kurz vor der Auffahrt zur Flughafenstraße (Bundesstraße 522) überholte er in einer leichten Rechtskurve mehrere stehende Fahrzeuge, die vor einer Rotlicht zeigenden Ampel (Vinnhorster Straße/Flughafenstraße) warteten. Dabei verlor er aus bislang unbekannter Ursache auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet in den Gegenverkehr. Dort prallte er frontal gegen das Streufahrzeug des
50-jährigen Hannoveraners, der unmittelbar zuvor von der Flughafenstraße nach links in die Vinnhorster Straße abgebogen war. Durch die Wucht des Aufpralls kippte das Räumfahrzeug auf eine Leitplanke. Der Audi schleuderte quer über eine Verkehrsinsel und letztendlich gegen einen hinter dem Streuwagen an einer Ampel stehenden LKW (Scania) eines 38-Jährigen.
Die beiden Autofahrer wurden in ihren Wagen eingeklemmt und mussten von Feuerwehrkräften befreit werden. Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren Engelbostel, Godshorn, Langenhagen und Schulenburg. Neben der technischen Rettung sicherten die Feuerwehrmänner die Einsatzstelle ab, stellten den Brandschutz sicher und streuten auslaufende Betriebsstoffe ab. Unter der Einsatzleitung von Michael Schuster waren seitens der Feuerwehr 20 Einsatzkräfte Kräfte mit acht Fahrzeugen vor Ort. Ein Rettungshubschrauber brachte den 50 Jahre alten Mann mit schweren Verletzungen zur stationären Behandlung in eine Klinik. Der Audifahrer zog sich leichte Verletzungen zu, ein Rettungswagen transportierte ihn in ein Krankenhaus. Unverletzt blieb der 38 Jahre alte Fahrer des LKW.
Aufgrund von Bergungs- und Reinigungsarbeiten dauert die Sperrung der Vinnhorster Straße einige Stunden an. Es kam zu Behinderungen. Den entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf 20 000 Euro.