Fünf Heimsiege zum Saisonauftakt

Jockey Daniele Porcu siegt mit Royal Solitaire im Großen Preis von Rossmann. (Foto: galoppfoto.de)

Galopper zeigten großen Sport, Stephan Weil vor Ort

Langenhagen. Der Rennhunger war nach sechs Monaten Veranstaltungspause auf der Neuen Bult riesig: 20.400 Zuschauer sorgten für volle Ränge und gute Stimmung. Als Ehrengast erlebte auch der Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil den Auftakt der Saison.
Rennsportlich stand der "Große Preis von Rossmann" im Mittelpunkt. Das mit 25.000 Euro dotierte Listenrennen für Stuten gewann mit Royal Solitaire eine von Peter Schiergen in Köln trainierte Mitfavoritin. Die vier Jahre alte Stute hatte bereits zu Ostern in dieser Klasse gewonnen, diesmal ging es noch leichter. Jockey Daniele Porcu konnte im Ziel zurecht jubeln. Die Plätze belegten Bravo Girl und Arles.
Ein weiteres rennsportliches Highlight war der "Preis von Hannover 96", ein Ausgleich I. Wie passend, dass sich mit Peter Gollmann ein in Hannover wohnender Besitzer und Züchter über den Erfolg seines Fair Trade freuen durfte. Bis zum Ziel musste der fünf Jahre alte Hengst unter Jockey Stephen Hellyn mit dem ständig angreifenden Moscatello kämpfen, ehe er sich knapp durchsetzte. Es war der erste Saisonsieg des Neue Bult-Seniortrainers Hans-Jürgen Gröschel. Saisonsieg Nummer zwei folgte am gleichen Nachmittag durch Andiamo im zehnten Rennen.
Das Küken der hannoverschen Trainergilde Melanie Sauer kam im fünften Rennen zu ihrem allerersten Sieg als Trainerin. Die Stute Star of Malta, ein Import aus England, siegte in der „Erhardt Trophy“. In der Abschlussprüfung war der Stall mit dem Favoriten Making Trouble ein weiteres Mal erfolgreich. Es ritt jeweils Filip Minarik, der auch noch das neute Rennen mit Nottingham Forest gewann.
Da wollte auch Trainerkollege Christian Sprengel nicht zurückstehen. Der von ihm trainierte El Zagal siegte im dritten Highlight des Tages, dem Ausgleich-II „Eilers Reifen-Cup“ Start Ziel. Somit wurden fünf der elf Rennen von auf der Neuen Bult trainierten Pferden gewonnen.
Für das Rahmenprogramm war der Besuch des Hannover-96-Teams angekündigt, fand aber nicht statt. Das hatte einen traurigen Grund. Die Nachricht aus Hannover gab Gregor Baum, Präsident des Hannoverschen Rennvereins, über das Rennbahnmikrofon bekannt. Der Hannover 96-Nachwuchsspieler Niklas Feierabend ist in der Nacht zum Sonntag bei einem Verkehrsunfall gestorben. Die Rennbahnbesucher zeigten großes Verständnis für die Entscheidung.
Der Hannoversche Rennverein notierte einen Gesamtumsatz in Höhe von 238.609,77 Euro für den ersten Renntag des Jahres. Der „Renntag der Hannoverschen Volksbank“ findet am Pfingstmontag, 16. Mai, statt