Fünftbester in Deutschland

Ein Meister seines Fachs: Till Rodewald.

Till Rodewald überzeugt beim Mechaniker-Wettbewerb

Langenhagen. Fingerspitzengefühl, Fachkompetenz und ein kühler Kopf selbst in stressigen Situationen zeichnen die besten Mazda-Mechaniker Deutschlands aus. Im großen Finale des diesjährigen MazTech-Wettbewerbs im Trainingscenter in Leverkusen haben die zehn Besten nun ihr Können unter Beweis gestellt. Unter ihnen Till Rodewald vom Autohaus Rodewald in Langenhagen, der einen hervorragenden fünften Platz belegt.
Der MazTech Mechaniker-Wettbewerb geht über drei Runden. In zwei anspruchsvollen Online-Testrunden ist zunächst theoretisches Wissen gefragt. Die zehn Besten kommen ins große Finale und müssen dort ihre praktischen Fähigkeiten beweisen. Im Leverkusener Trainingscenter am Firmensitz von Mazda Motors Deutschlands, wo Mazda Servicemitarbeiter geschult werden und sich mit neuen Modellen und deren Technologien vertraut machen, werden typische Alltagssituationen aus dem Autohaus nachgestellt. In sechs technisch komplexen Aufgaben gilt es, schnellstmöglich versteckte Fehler zu finden. In vier weiteren Aufgaben sind Geschicklichkeit und motorische Fähigkeiten erforderlich.
Das hochkarätig besetzte Teilnehmerfeld meisterte die Probleme mit Bravour: „Ich bin hochzufrieden mit meinem fünften Platz. Im Finale waren nur die besten und ich war dabei“, so Till Rodewald, Gesellschafter und Serviceleiter im gleichnamigen Autohaus. Vom Know-how des Kfz-Mechanikers, Techniker-Meisters und Betriebswirts im Kfz-Gewerbe profitieren natürlich auch die Kunden des Autohauses, das die Brüder Arne und Till Rodewald zum Jahreswechsel von ihrem Vater übernommen haben.
„Kundenzufriedenheit wird bei Mazda besonders groß geschrieben. Das erfordert allerdings kompetente Mitarbeiter in den Autohäusern, schließlich sind sie das Bindeglied zwischen Marke und Kunden und die erste Anlaufstelle bei Problemen“, erklärte Hans-Jürgen Krause, Teamleiter Technisches Training bei der Mazda Motors Deutschland GmbH. „Der MazTech Wettbewerb hat einmal mehr gezeigt, auf welch hohem Niveau die Mazda Betriebe in Deutschland arbeiten.“