„Für das gepflegte Umfeld“

Gut gelaunt privat unterwegs: Mitarbeiter der Stadtverwaltung im Fachdienst "Stadtgrün und Friedhöfe" bei der gemeinsamen Müll-Sammelaktion.

Wieder private Initiative zur Müllsammlung im Zentrum

Langenhagen (gg). Zur privaten Müll-Sammelaktion haben sich nun zwölf Kollegen des städtischen Fachdienstes „Stadtgrün und Friedhöfe“ verabredet. Für die Dauer von zwei Stunden gingen sie die Straßenzüge zwischen Konrad-Adenauer-Straße und Bothfelder Straße ab, waren zwischen Walsroder und Schönefelder Straße unterwegs. „Wir wollen dem guten Beispiel folgen, das Langenhagener hier schon geleistet haben“, sagt Fachdienst-Mitarbeiter und Initiator Ralph Haase mit Hinweis auf die im März von Stefanie De Rose organisierte Müll-Sammelaktion. Sie hatte ganz spontan um Nachbarschaftshilfe gebeten. „Es reicht! So viel Müll liegt überall rum, der muss weg“, sagte sie derzeit. Treffpunkt war der Marktplatz im Zentrum. Von dort wurde die Einteilung für die umliegenden Straßenzüge vorgenommen. Die Gruppen wurden mit einem Shuttle-Service sternförmig verteilt und gingen dann beim Sammeln Richtung Marktplatz zurück. Stefanie De Rose hatte Handschuhe gekauft, die sie an die Sammler verteilte. Seitens des Betriebshofes hatte sie sogenannte Greifer bekommen, Besen und Müllsäcke gehörten auch zum Ausstattungspaket. Die gefüllten Müllsäcke wurden von Mitarbeitern des Betriebshofes abgefahren. Die größte Unterstützung leistete derzeit die Jugendfeuerwehr.
Die Mitarbeiter der Stadtverwaltung wollten dem nun nicht nachstehen und mit einem ähnlichen Engagement einfach ein Zeichen der Solidarität setzen. Ralph Haase sagt zusammenfassend: „Wir wollen in unserer Freizeit einen Beitrag für ein gepflegtes Umfeld leisten.“ Obwohl Mitarbeiter des Betriebshofes regelmäßig für Sauberkeit sorgen, gehen die Fachdienst-Mitarbeiter mit Elan an die Arbeit. „Schließlich gibt es immer wieder genug Kleinstmüll wie Zigaretten-Kippen oder Plastik-Verpackung“, so der Plan.