Für den guten Zweck gefeiert

Der "Back to Church Chor" der Martinskirchengemeinde hatte den Weihnachtsmarkt am mit einem offenen Adventliedersingen eröffnet.

Engelbosteler spenden an Diakonie

Engelbostel-Schulenburg. Jutta Köster und Heiko Fienemann aus dem Kirchenvorstand der Martinsgemeinde haben zu den Einnahmen aus dem Weihnachtsmarkt Bilanz gezogen. „Unter dem Strich sind rekordverdächtige 4.422 Euro zusammen gekommen“, sagt Heiko Fienemann. „Das Geld überweisen wir hälftig an die Diakonie-Katastrophenhilfe zugunsten der vergessenen Erdbebenopfer auf Kuba sowie an unseren Förderkreis, der die halbe Diakonenstelle finanziert“, kündigt Jutta Köster an. Die beiden Kirchenvorsteher hatten viele örtliche Vereine, Verbände, die Grundschule und Kunsthandwerker für die Teilnahme am Weihnachtsmarkt gewinnen können. Um 14.30 Uhr hatte der "Back to Church Chor" unter der Leitung von Holger Kiesé den Weihnachtsmarkt mit einem offenen Adventsliedersingen in der Martinskirche eröffnet, der über den gesamten Sonntagnachmittag viele Engelbosteler und Schulenburger an die Kirche und an das Gemeindehaus lockte.
„Trotz des Regenwetters war es zwischen den Buden und Zelten richtig voll“, berichtet Köster. „Eigentlich wollten wir bis 19 Uhr feiern, doch schon nach drei Stunden waren 400 Würsten, sechs Schüsseln Crêpeteig, der Reibekuchen, alle Fischbrötchen, einige Plätzchensorten und sogar der weiße Glühwein ausverkauft“, ergänzt Heiko Fienemann bei.
Auch Pastor Rainer Müller-Jödicke freut sich über das Erfolgskonzept: „Für den guten Zweck haben wieder alle in Engelbostel und Schulenburg an einem Strang gezogen.“