Für die Gleichheit der Geschlechter

Stadtverwaltung sucht neue Gleichstellungsbeauftragte

Langenhagen (gg). Nach den internen Verwerfungen mit der früheren Gleichstellungsbeauftragten Anne Weyhing, das ECHO berichtete, will die Stadtverwaltung, in Abstimmung mit dem Rat, die Stelle nun schnellst möglich wieder besetzen. Unbefristet, mit einer Wochenarbeitszeit von 30 Stunden und vergütet nach Entgeltgruppe 11 TvöD (rund 3.000 Euro brutto) - so lautet die Stellenbeschreibung. Die Gleichstellungsbeauftragte arbeitet weisungsfrei, Dienstvorgesetzter ist der Bürgermeister. Ihre Arbeit besteht darin, Gespräche zu führen und bei laufenden Aktionen mitzuwirken, sofern auf die Gleichberechtigung der Geschlechter zu achten ist. Eigeninitiative ist daher eine Grundvoraussetzung für die Erfüllung des Jobs.