Für Jugendpflege und Tierschutz

Vorstands- und Kuratoriumsmitglieder der Siegbert-Henseler-Stiftung bei der Ausschüttung.Foto: E. A. Nebig

Siegbert-Henseler-Stiftung schüttet zum zweiten Mal aus

Engelbostel (ne). Jetzt schüttete die Siegbert-Henseler-Stiftung zum zweiten Mal seit ihrer Gründung vor rund sieben Jahren Zuschüsse aus den Zinserträgen des Stiftungskapitals in Höhe von 1.200 Euro für zweckgebundene Projekte aus. Je 400 Euro erhielten die neu gegründete Kinderfeuerwehr der Ortswehr Engelbostel in der Freiwilligen Feuerwehr Langenhagen sowie der Tierschutzverein Hannover für das Katzenhaus im Tierheim in Krähenwinkel-Evershorst. Weitere 400 Euro waren für die Jugendarbeit im Schützenverein Engelbostel vorgesehen. Der hatte es versäumt, rechtzeitig ein Konzept für ein Jugendprojekt vorzulegen. Daher sei diese Ausschüttungssumme vorerst wieder in das Stiftungsvermögen zurückgeflossen, um Zinsen zu bringen. Verloren sei sie nicht, erläuterte Vorstandschef Henseler. Viele Gründe hatte der Engelbosteler Siegbert Henseler die Siegbert-Henseler- Stiftung ins Leben zu rufen. Der pensionierte Steuerbeamte hat keine Kinder, bei seinem Ableben müssten Erben Erbschaftssteuern zahlen. Die öffentlichen Kassen sind leer, und die Stadt Langenhagen sah sich bereits veranlasst, Zuschüsse an gemeinnützige Vereine und Verbände zu kürzen. Henseler befürchtete weitere Kürzungen zu Lasten der Jugendarbeit im örtlichen Schützenverein, der Feuerwehr und dem Tierschutz. Daher beschloss er zu handeln. Er gründete die vom Finanzamt Hannover-Land II als gemeinnützig anerkannte Siegbert-Henseler-Stiftung. Dazu musste ein Vorstand sowie ein Kontroll-Kuratorium gewählt werden, das sich aus Mitgliedern der zu fördernden Institutionen zusammensetzt, nämlich Ortswehr und Schützenverein Engelbostel sowie der „Tierschutzverein Hannover und Umgegend“. Dem Stiftungsvorstand gehören der Stifter sowie Sebastian Jördens und Andreas Wurm an. Mitglieder des Kuratoriums sind vom Schützenverein Dirk Stünkel, von der Ortswehr Ilka Engelke und vom Tierschutzverein, Heiko Schwarzfeld.
Die drei Vereine, so Henseler, bedürften dauerhafter Unterstützung, und die sei ohne eine Stiftung nicht gewährleistet gewesen. Das Stiftungsgrundkapital beträgt 15.000 Euro. Zuwendungen sind von Zustiftungen und Zinsentwicklung abhängig. Der Stifter lebt seit 1974 in Engelbostel und engagiert sich dort sozial. Als Hausbesitzer ist es für ihn selbstverständlich, passives Mitglied der Feuerwehr zu sein. Als ehemaliger Bruchmeister ist er zudem dem Schützenwesen eng verbunden. Henseler hat eine große Bitte, seine Stiftung würde sich über Zustiftungen sehr freuen, denn eine Erhöhung des Kapitals führt zur Erhöhung des Ertrags, der zur Ausschüttung kommt. Spenden an die Stiftung sind steuerlich abzugsfähig. Die Stiftung hat das Konto, Nummer 62 17 21 66 00, Hannoversche Volksbank , BLZ 25 1 900 01. Die Geschäftsstelle der Stiftung befindet sich am Gogericht 40, Telefon (0511) 74 18 08, Fax (040) 36 03 63 17 16.