Galopper lieferten enge Zieleinläufe

Spannender Endkampf im „Großen Preis von Rossmann“: Es siegt Schäng (Michael Cadeddu) vor Sugar Free (Oliver Wilson) und Daring Match (Alexander Pietsch). (Foto: galoppfoto.de)

Besucherrekord am 96-Renntag auf der Neuen Bult

Langenhagen. „Fußball trifft auf Galopprennsport“ hieß es am 1. Mai auf der Neuen Bult. Und 23.200 Zuschauer wollten sich dieses Ereignis nicht entgehen lassen. Das gesamte Team von Hannover 96 war vor Ort, gab Autogramme und vergnügte sich beim Pferdewetten sowie in Gesprächen mit Fans. Kurzum: Dieser Renntag im 150-jährigen Jubiläumsjahr des Hannoverschen Rennvereins war ein voller Erfolg.
Der „Große Preis von Rossmann“ war der erste rennsportliche Höhepunkt. Einige der besten deutschen Sprinter trafen sich in diesem mit 25.000 Euro dotierten Listenrennen – und am Ende setzte sich der in Bremen-Mahndorf von Pavel Vovcenko trainierte Schäng durch. „Er ist eines der besten Pferde, die ich je trainiert habe“, so der Trainer, der auch gleichzeitig der Besitzer des vier Jahre alten Hengstes ist. Eine Besonderheit: Er trainierte bereits Vater und Mutter. Knapp war es im Ziel vor der überraschend stark laufenden Lokalmatadorin Sugar Free aus dem Stall von Dominik Moser und Daring Match. Der letztjährige Sieger der Goldenen Peitsche (wichtigstes deutsches Sprintrennen) Donnerschlag spielte keine Rolle. Siegjockey Michael Cadeddu hatte bereits zuvor mit Walatah gewonnen.
Der „Große Preis Jungheinrich Gabelstapler“ wurde als zweiten Listenrennen der zehn-Rennen-Karte entschieden. Es liefen vierjährige und ältere Stuten. Eine dieser Pferdedamen war Shy Witch aus dem heimischen Trainingsquartier von Hans-Jürgen Gröschel. Sie galt als Favoritin, kam aber über den dritten Platz nicht hinaus. Auch in dieser 1600-Meter-Prüfung war es im Ziel eng: Mitfavoritin A Raving Beauty setzte sich knapp gegen die tschechische Gaststute Partyday durch. Die Siegerin wird von Neu-Trainer Andreas Suborics in Köln trainiert und hatte den Championjockey Filip Minarik im Sattel. Dieses Team konnte sich bereits nach der Auftaktprüfung und dem hochüberlegenen Sieg mit Dancing Hawk freuen.
Im Ausgleich zwei "Die Recken-Trophy" galoppierte wie bereits am Ostermontag der Leipziger Gast Mister Spock als Sieger in das Ziel, der bei vier Starts sein viertes Rennen auf der Neuen Bult gewann. Sein Siegjockey Alexander Pietsch gewann zudem mit der vor Ort von Hans-Jürgen Gröschel trainierten Be Sweet den Preis von üstra Reisen. Bereits ein Rennen zuvor in der Lagardere Sports Trophy gab es den ersten Heimsieg dieser Veranstaltung durch Nevio aus dem Stall von Dominik Moser.
Im Rahmenprogramm begeisterten die „Minitraber-Trainer-Trophy“ mit Trainern von Hannover 96 und der TSV Hannover-Burgdorf sowie ein Spaßrennen auf Hüpfpferden mit Aktiven von Hannover 96. Der Umsatz am Hannover 96-Renntag belief sich auf 241.835,20 Euro.
Der nächste Renntag auf der Neuen Bult ist am Dienstag, 16. Mai. Es handelt sich um einen PMU-Renntag, die Rennen werden nach Frankreich übertragen. Veranstaltungsbeginn wird gegen 16 Uhr sein.