Ganz Berlin ist eine Baustelle

Staatssekretärin Caren Marks (Mitte) empfing die Reisegruppe in der Bundeshauptstadt.

SC Langenhagen zu Besuch im Bundestag

Langenhagen. Auf Einladung der Bundestagsabgeordneten und Parlamentarischen Staatssekretärin bei der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Caren Marks erlebten 30 Teilnehmer der ehemaligen Ehrenamtlichen vom SCL unter Leitung von Wilfried Wulf spannende und informative Tage in Berlin. Begonnen hatte alles mit einer Stadtrundfahrt und am zweiten Tag mit einer Bootsfahrt durch das Regierungsviertel. Man stellte fest: Ganz Berlin ist eine Baustelle. Auf dem Programm standen weiter der Besuch des Paul Löbe Hauses mit Empfang durch Caren Marks. Im Gespräch erläuterte sie eindrucksvoll Ihre Arbeit beim Ministerium gerade in der schwierigen Zeit mit dem Asylproblem. Manch ein Gruppenteilnehmer war überrascht über den hohen Arbeitseinsatz und langen Tag der Abgeordneten. Erstaunt waren wir über die hohen Sicherheitsvorkehrungen beim Betreten des Reichstages. Man ging durch mehrere Sicherheitsschleusen und die Gruppe wurde stets begleitet. Ein Mitarbeiter des Bundestages informierte über die Regularien, die Redezeiten der Fraktionen und die Geschichte des Reichtages. Höhepunkt war sicherlich die Teilnahme an der Bundestagssitzung. Ging es am Vormittag noch um das Asylproblem und die Rede der Bundeskanzlerin Angela Merkel diskutierten die Abgeordneten nun über die Milchwirtschaft und anschließend über das spannende Thema Atomwirtschaft wobei es um den Ausstieg sowie Zwischen-und Endlagerung der Brennelemente ging. Aufmerksam verfolgt unter anderem von den Abgeordneten Claudia Roth und Jürgen Trittin. Auch Caren Marks hatte auf der Regierungsbank Platz genommen. Die unterschiedlichen Argumente von Regierung und Opposition waren klar zu erkennen. Anschließend ging es hinauf auf die Kuppel des Reichstages, von wo es einen schönen Anblick auf das beleuchtete Berlin gab. Natürlich blieb auch genug Freizeit für alle um Museen, historische Stätten und Mahnmale zu besuchen. Manch Berliner Kneipe lockte allerdings auch zur Einkehr. Nach kurzer Zugfahrt endeten anstrengende aber ausgefüllte Tage.