Garagenbrand am Haselbusch

Die letzten Rauchwolken verflogen nach dem Löschen des Garagenbrands am Haselbusch zügig. Der Innenraum war vollständig geschwärzt. (Foto: G. Gosewisch)

Einsatz der Feuerwehr, viele staunende Passanten

Kaltenweide (gg). Zu einem Garagenbrand wurde die Ortsfeuerwehr am Sonntagmorgen um 8.24 Uhr zum Haselbusch alarmiert. Der Eigentümer hatte im benachbarten Haus eher zufällig Brandgeruch bemerkt. Bei der Nachschau entdeckte er dichten Rauch. Beim Eintreffen der Feuerwehrmänner hatte der Qualm auch das Umfeld eingenommen. Ein an der Garage außen abgestelltes Boot war schon geschwärzt. Ein Trupp unter Atemschutz rückte in der Garage bis in die hintere Ecke vor und löschte das Feuer schnell. In der Garage befand sich kein Fahrzeug, sondern Werkzeug und viel Material. Die Einrichtungsgegenstände hatten Feuer gefangen. Anlieger vermuteten, dass ein Kurzschluss Ursache war.
Die Polizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Unter der Einsatzleitung von Ortsbrandmeister Ralf Dankenbring waren vier Fahrzeuge mit 22 Einsatzkräften vor Ort. Das Ausrücken aus dem Gerätehaus an der Zellerie war nach Auskunft des Ortsbrandmeisters kein Problem, obwohl zu dieser Zeit bereits das Treckerfest auf dem angrenzenden Zellerieplatz, mit gleicher Zufahrt, im Aufbau war. Das Einrücken in das Gerätehaus, nach Abschluss des Einsatzes, wurde von den Treckerfest-Besuchern, darunter viele Familien mit kleinen Kindern, vielfach bestaunt.