Geborgenheit und Freude tragen

Tabea Pipenbrink las die Geschichte für das Theaterspiel der Kita-Kinder beim Familiengottesdienst in der Elisabethkirche vor. (Foto: G. Gosewisch)

Grandiose Jubiläumsfeier der Kita-Elisabeth

Langenhagen (gg). „Klatschen, Stampfen, Hüpfen – Wir feiern heut`ein Fest!“ sangen 120 Kinder der Kita-Elisabeth am vergangenen Sonntag fröhlich in der Kirche. Beim Familiengottesdienst gab es den Auftakt zur Jubiläumsfeier. Vor 50 Jahren wurde die Kita gegründet, die Zielsetzung besteht fort: Zur Förderung der kindlichen Entwicklung werden den Kindern in der Kita-Elisabeth Verlässlichkeit, Anerkennung und Wertschätzung entgegen gebracht. Mit ihrem kleinen Bühnenspiel während des Gottesdienstes präsentierten die Kinder diesen Wertekanon. Begleitet wurde dies von Kita-Leiterin Tabea Pipenbrink. Sie las die Geschichte vom Fisch Swimmy vor, der seine eigene Stärke erst erkennen muss, um für die Gemeinschaft der Fische Gutes tun zu können. Die Geborgenheit in der christlichen Gemeinschaft betonte Pastorin Bettina Praßler-Kröncke. „Die kleinen Menschen haben es in der Hand, es besser zu machen als wir“, ergänzte Superintendent Holger Grünjes in seinen Grußworten. Er betonte seine Wertschätzung für die Arbeit der Erzieher. Dem schloss sich beim Empfang im Gemeindehaus Pastor Torsten Kröncke, Vorsitzender des Kirchenvorstands, an; ebenso Bürgermeister Mirko Heuer. Ihren Dank für die Betreuung der Kinder sprachen Michaela Eikmann, Vorsitzende des Fördervereins, sowie die Elternvertreter Andreas Hirschelmann und Claudia Thiedke aus. Als Bezugsperson seien die Erzieherinnen Fortschritts- und Innovationskünstlerinnen, die täglich mit viel Geduld am Werk seien. Tabea Pipenbrink sieht die Freude bei der Arbeit als „tragend im Team“. Das Wohl der Kinder stehe im Mittelpunkt. Die gute Zusammenarbeit zwischen Kita, Eltern, Kirchenkreisamt und Stadtverwaltung sei gegeben.
Das Fest auf dem Kita-Gelände brachte den Kita-Kindern großes Vergnügen an diesem Tag. Eltern boten zusätzliche Spiel- und Verlos-Aktionen an. Den krönenden Abschluss gestaltete der Zirkus Hermine der Elisabethgemeinde mit einem Theaterspiel.